Neu auf DVD: SPECIAL ID

Die Stadt ist Hongkong. Die Hauptperson ist ein Undercoverpolizist. Die Gegner sind Banden. Und die Waffen sind Fäuste!

Lokalkolorit war mal

Dank der Globalisierung muss man heutzutage auf Lokalkolorit leider verzichten. Früher gab es noch Frauen in Kimonos, orientalische Architektur und fremde Sitten. Heute ist nicht mehr viel davon übrig geblieben. Die Häuser sehen gleich aus, die Autos sehen gleich aus, die Kleidung sieht gleich aus – es gibt nicht mehr viel, das uns anzeigt, ob wir uns in Hongkong aufhalten oder in der Fußgängerzone von Bochum. Das rein äußerliche Lokalkolorit ist also passé – aber so was wie ein formal-inhaltliches gibt es noch. Das zeigt sich besonders in zwei Dingen: Handlungsstruktur und Kampfumsetzung.

Der Asiatische Film scheint zwei große Hauptgebiete zu haben:

  • den Rachefilm, der unter die Haut geht, oft nicht gut endet und den Zuschauer möglicherweise ein wenig deprimiert zurücklässt
  • und den Polizeifilm, bei dem ein Polizist in eine Gangsterorganisation eingeschleust wird, obwohl er eigentlich aussteigen will, aber diesen einen Auftrag muss er noch durchführen und dann geht natürlich alles drunter und drüber und zwar im wahrsten Sinne des Wortes

„Special ID“ ist letzteres.

Hier wird noch richtig gekämpft

Womit wir beim zweiten „Lokalkolorit“ von asiatischen Filmen sind, den Kämpfen. Oder vielmehr dem Kampfsport. Denn hier wird eigentlich selten wild rumgeballert, stattdessen lässt man die Fäuste sprechen. Gut durchchoreografierte Kämpfe statt lautstarkes aufeinander schießen bestimmen hier den Ton.

Was uns zum dritten Punkt bringt, der diese Filme für gewöhnlich auszeichnet: das Fehlen von CGI. Denn hier sind die Kämpfe und Verfolgungsjagden noch Handarbeit – und das merkt man! Statt mit im Computer generierten Bildern vollgeschüttet zu werden, sieht man hier, wie echte Menschen echte Dinge tun. Und das tut dem Auge gut. Also sollte man sich vielleicht ab und an mal den einen oder anderen Hongkongfilm gönnen, um zu sehen, wie wirkliche Kämpfe aussehen.

Fazit

Spannende Undercovergeschichte, die etwas unblutiger ist als andere Filme aus dem Genre, aber trotzdem nicht völlig schmerzfrei. Ab 14.8.2914 auf DVD und Blu-ray.

Hier geht’s zum Trailer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.