Neu auf DVD: HECTORS REISE oder die Suche nach dem Glück

Psychologe beginnt eine Reise um die Welt, um herauszufinden, was Glück ist…

Dabei…

lernt er natürlich jede Menge interessanter Leute kennen und erlebt wahnwitzige Abenteuer, teils sinnlich, teils gefährlich. Wir wissen, wie das Ganze ausgehen wird, aber wir wissen auch, dass bei einem solchen Film der Weg das Ziel ist und nicht… das Ziel. Gewissermaßen.

Dabei…

notiert die Hauptperson für sich und den Zuschauer die verschiedenen Möglichkeiten, Glück zu finden, betrachtet von den verschiedensten Leuten aus den verschiedensten Ländern. Asien, Afrika, Amerika – was ist das größte Glück und wie kann man es erreichen?

Dabei…

sind jede Menge bekannte Schauspieler und, weil es scheins eine deutsche Ko-Produktion ist, Veronica Ferres. Die Hauptrolle jedoch spielt Simon Pegg. Der hat, wie wir alle wissen, im britischen Fernsehen mit Komödie begonnen. Neben verschiedenen Sketchshows kann er seine eigene Serie vorweisen, „Spaced“, die er mit seiner Kollegin Jessica Hynes schrieb und in der auch sein langjähriger Spielpartner Nick Frost auftaucht. Gemeinsam mit ihm erreichte er auch seinen internationalen Durchbruch: „Shaun of the Dead“, der erste (und mit Abstand beste) Film der „Cornetto-Trilogie“. Dem britischen Fernsehen blieb er treu („Doctor Who“), aber auch vor Hollywood verschloss er sich nicht. „Mission: Impossible 3“ brachte ihn mit Regisseur J.J. Abrams zusammen, der ihn auch als Scotty im „Star Trek“ Reboot/make/whatever besetzte. Verglichen damit scheint dies hier eine eher kleine Produktion zu sein, eher besetzt mit Schauspielern als mit Stars… jedenfalls nach Hollywood-Standards.

Andererseits… Toni Collette wurde jüngst in „Tammy“ verschwendet, aber Rosamund Pike lieferte nach ihrem Auftritt in dem hervorragenden Tom Cruise Film „Jack Reacher“ in David Finchers „Gone Girl“ eine Performance ab, die ihr hoffentlich den Oscar einbringen wird. Stellan Skarsgard entblößte sich in Lars von Triers „Nymphomaniac“, ist mit den Marvel-Filmen aber auch in einem teuren Blockbuster-Franchise vertreten. Für Jean Reno war, wie bei Peck, „Mission: Impossible“ die Fahrkarte nach Hollywood, und auch wenn „Godzilla“ (von Roland Emmerich) eher wie eine Rückfahrkarte gewirkt hat, hat das seiner Karriere doch nicht wirklich geschadet; er dreht auf beiden Seiten des Atlantik, mal besser („Ein Sommer in der Provence“, „Die purpurnen Flüsse“), mal schlechte („Der rosarote Panther“, „Die purpurnen Flüsse 2“). Und dann ist da natürlich noch Christopher Plummer. Der war auch in einem „rosarote Panther“ Film, aber in einem mit Peter Sellers! Er war der „Spion zwischen zwei Fronten“ (66), kämpfte in der „Luftschlacht um England“ und bei „Waterloo“ (69), spielte mit Sean Connery und Michael Caine in „Der Mann, der König sein wollte“ (75), klärte als Sherlock Holmes den „Mord an der Themse“ (78), predigte in „Die Dornenvögel“ (83), kämpfte gegen Kirk in „Star Trek VI – Das unentdeckte Land“ (91)… und bekam seinen Oscar erst im 21. Jahrhundert. Seine Karriere erstreckt sich, wie man sieht, über Jahrzehnte – hoffen wir, dass sie noch lange nicht beendet ist!

Dabei…

drängt sich trotz dem Aufgebot an Stars der Eindruck eines eher kleineren Filmes auf, vielleicht, weil es eher Schauspieler als Stars in dem Sinne sind, nicht unbedingt die Leute, die Massen ins Kino ziehen (zumindest nicht mehr), aber die dafür auf der Leinwand eine gute Arbeit abliefern. Und die sind den anderen ja eigentlich vorzuziehen.

Dabei…

ist das Bonusmaterial leider ein wenig redundant. Teile der Interviews finden sich auch im Making-Of wieder. Dafür sind die geschnittenen Szenen (Freunde, wirklich, auch wenn es auf englisch „deleted scenes“ heißt, ist der deutsche Begriff dafür nicht „gelöscht“ sondern „geschnitten“, bitte, soviel Fachkenntnis muss sein!) ganz nett.

Dabei…

wird es langsam Zeit, zum Ende zu kommen. Der Film ist amüsant, die Hauptfigur ein wenig naiv, aber ein netter, guter Mensch und am Ende haben wir die positivste Aussage, die ein Film eigentlich haben kann. Das ist gute und positive Unterhaltung, die man ab 22.1.2015 auf DVD und Blu-ray erfahren kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.