Neu auf DVD: The Timber

Damit sie das Haus nicht an die Bank verlieren, müssen zwei Brüder ihren Vater in der eisigen Wildnis suchen… und bestenfalls umbringen.

Snow, white and no dwarfs

Das ganze ist ein Western, das ganze spielt im Schnee – und wenn man es richtig angestellt hätte, hätte man daraus vielleicht einen hervorragenden Film a la “Fargo im Wilden Westen” machen können. Man hätte nur die weiße Landschaft für sich arbeiten lassen müssen, dann ruhig und still tagelang durch den Schnee wandern, niemandem begegnen, bis es dann endlich zum Aufeinandertreffen mit dem Vater gekommen wäre. Das hätte ein stimmungsreicher Film sein können. „The Timber“ geht leider andere Wege. Wobei ich nicht mit Sicherheit sagen kann, welche. Denn der Film ist nicht gut darin, zu vermitteln, was gerade warum mit welchen Personen passiert. Ist es eine Rückblende? Eine Vorschau? Ein Traum? Oder schlicht aus einem anderen Film? Hin und wieder weiß man es, hin und wieder nicht. Statt durch die Einöde zu stapfen und niemanden zu treffen, treffen die Brüder Leute, mit denen sich geprügelt wird – ohne sinnvolle Motivation. Dann irgendwann erreichen sie den Ort, wo sie ihren Vater vermuten, und auch dort passieren Dinge, die eher dazu da zu sein scheinen, die Handlung irgendwie anzutreiben, als sinnvoll zu sein. Sie passieren, damit was passiert? Diesen Eindruck hat es auf mich gemacht und das ist selten ein gutes Zeichen.

Nun, die Motivation der Brüder ist klar. Und die Motivation der Bank ist klar. Und die wird am Ende sogar noch klarer. Aber vieles dazwischen versinkt im tiefen Schnee. Das ist bei einem Film, aus dem man mit einer klareren Struktur und einer besseren Nutzung der Örtlichkeiten einen – im wahrsten Sinne des Wortes – richtig coolen Western hätte machen können, leider sehr schade.

Das Bonusmaterial ist sehr übersichtlich, aber insofern hilfreich, als die Hauptdarstellerin bei den Interviews noch mal kurz die Handlung des Films erzählt.

Fazit

Statt eine geradlinige Handlung durch blutigen Schnee zu zeigen, gerät das ganze ein wenig wirr, was dem Endergebnis eher abträglich ist. Ab 27.2.2015 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s