Neu auf DVD: Electric Boogaloo

Sie machten Chuck Norris zum Star. Und Dolph Lundgren. Und Michael Dudikoff. Okay, das ist ein bisschen schief gelaufen, aber die 80er waren voll von Actionfilmen, manche gut, manche schlecht, die meisten von Canon Films. Dies ist die Geschichte der Firma, die immer Kino machen wollten – und dabei nur selten gutes Kino machte.

Von den Machern von „Eis am Stiel“

Oh ja, denn Golan/Globus brachten uns die Softsexfilme unserer Jugend… also die, die nicht in Deutschland selbst produziert worden waren. Fleischbeschau war der Beginn des Erfolgs für die beiden israelischen Filmemacher Menahem Golan und Yoram Globus – und dieses Erfolgsrezept sollten sie für die nächsten Jahre beibehalten. „Electric Boogaloo“ erzählt von ihrem Aufstieg und Fall, von den Zielen, die sie hatten und den Filmen, die sie gemacht haben. Richard Chamberlain, Dolph Lundgren, Chuck Norris, Charles Bronson, Silvia Kristel, Bo Derek, Sylvester Stallone – sie alle haben für Canon gearbeitet. Selbst Superman stand bei ihnen unter Vertrag, wenn auch nur für einen Film. Wer erfahren möchte, was hinter Filmen wie „Missing in Action“, „Death Wish“ 2-5, „Delta Force“ und „Over the Top“ gestanden hat und wie diese Filme entstanden sind, wer einen interessanten Einblick in einen schwer ignorierbaren Teil des 80er-Jahre-Action-Films erhalten möchte, der kommt bei dieser Dokumentation voll auf seine Kosten. Es ist spannend mit anzusehen, wie Canon gearbeitet hat, wie die Filme entstanden sind, was die Gedanken dahinter waren – und was das Geschäftmodell. Wer hat mit den beiden Produzenten zusammengearbeitet und warum? War es das Ziel, schlechte Filme zu produzieren oder steckte mehr dahinter? Gibt es die Firma heute noch oder was ist aus ihr geworden? All diese Fragen beantwortet der Film – und noch ein paar mehr.

Bonus

Die geschnittenen und erweiterten Szenen geben noch ein paar zusätzliche Einblicke in ein paar Produktionen, die im Hauptfilm vielleicht zu kurz gekommen sind.

Fazit Boogaloo

Wenn man sich für Filme interessiert und dafür, wie sie entstehen, wenn man sich für Kino allgemein interessiert und für das der 80er umso mehr, wenn man wissen möchte, wie es ein Mann wie Chuck Norris zum Star bringen konnte und einer wie Michael Dudikoff nicht, wenn man erfahren möchte, was aus den Leuten, die uns die „Eis am Stiel“ Filme gebracht haben später geworden ist, dann sollte man hier einen Blick riskieren. Mal witzig, mal trashig, mal tragisch – der Werdegang von Canon Films und seinen beiden Gründern Golan und Globus. Wer auf Trashfilme steht, sollte auch diese Doku in der Sammlung haben, denn da erfährt er, wie sie entstehen. Ab 21.4.2015 auf DVD und Blu-ray.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.