Neu auf DVD: The Killing – Staffel 3

Gleiche Ermittler, neuer Fall: Junge Straßenmädchen verschwinden und werden ermordet. Die Suche nach dem Mörder beginnt…

Düster

The Killing“ war nie eine Serie des großen Spaßes, ist der Regen doch stets eine der wichtigsten Figuren, die eigentlich in keiner Folge fehlen darf. Diesmal, so hat man das Gefühl, wird es aber noch düsterer als vorher, denn diesmal geht es nicht nur um ein ermordetes Mädchen, sondern gleich um eine ganze Reihe. Junge Frauen sollten Seattle (oder Vancouver, das dafür herhalten muss) also besser meiden!

Wie auch in den ersten Staffeln gibt es neben dem Hauptfall auch eine Nebenhandlung, die aber auch hier mit dem Hauptfall zu tun haben könnte. Die Politiker aus den ersten beiden Staffeln sind nicht mehr dabei – wobei es ein bisschen schade ist, dass es nichtmal einen Hinweis auf sie zu geben scheint – an ihre Stelle ist ein Mann in der Todeszelle getreten. Auch das ist sehr düster, gibt er sich doch gleich zu Beginn als würdiger Anwärter auf den Hannibal Lecter Insassenpreis, bedrohlich, böse, aber irgendwie faszinierend. Großes Lob für seine Darstellung gebührt Peter Sarsgaard (nicht zu verwechseln mit Stellan oder Alexander Skarsgard!), der mit dieser Performance auch durchaus für „Hannibal“ hätte vorsprechen können.

Ihre alten Rollen nehmen Mireille Enos und Joel Kinnaman wieder auf, wobei sie Unterstützung von alten Recken wie Gregg Henry und Elias Koteas bekommen – und allem, was Vancouver so als Schauspielern für die kleinen Rollen zu bieten hat, z.B. Aaron Douglas, bestens bekannt aus „Battlestar Galactica“.

Reden wir übers Wetter

Kleine Anmerkung zu dem Thema, über das man dann spricht, wenn einem sonst nichts mehr einfällt: „The Killing“ ist irgendwie eine Schlecht-Wetter-Serie, alles sieht kühl und verregnet aus, wahrscheinlich, weil es kühl und verregnet ist. Da ist es ein bisschen schwierig, in die richtige Stimmung zu kommen, wenn die Sonne scheint und es über 30 Grad ist – also vielleicht lieber im Herbst oder Winter gucken!

The Fazit – Staffel 3

Gut besetzt, gut gespielt, ein bisschen verwirrend, sehr komplex, düster inszeniert und stets verregnet. Wer Krimis mag, bei denen man bis zum Schluss nie so ganz sicher sein kann, der dürfte mit dieser Serie gut beraten sein. Ab 16. Juli 2015 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s