Neu im Kino: The Last Witch Hunter

Hexenjäger wird unsterblich und muss sich in unserer Gegenwart neuen Feinden stellen…

B

Ein bisschen ist es schwierig, etwas über diesen Film zu schreiben, außer, dass man sich die Frage stellt, warum er existiert und für wen er gemacht wurde? Elijah Wood, nehme ich an, hat ihn gemacht, um ein bisschen Geld zu verdienen, damit er mit seiner eigenen Firma kleine Filme wie „Cooties“ realisieren kann. Michael Caine macht sowieso alles, wahrscheinlich, weil ihm sonst langweilig wird. Bleibt Vin Diesel. Seinerzeit (zu Zeiten von „The Fast and the Furious 2“) scheinbar „zu groß für Fortsetzungen“ hat diese Regel inzwischen eh in den Wind geschrieben, aber ähnlich wie bei Harrison Ford, der früher einen Film pro Jahr gemacht hat, würde man da doch wohl erwarten, dass diese wenigen Projekte dann quasi handverlesen sind. Doch bei beiden keine Spur davon. „The Last Bitch Hunter“, das hätte was werden können, sexistisch, frauenfeindlich, machohaft, die filmische Umsetzung der Serienfigur von Will Ferrell aus „30 Rock“, doch dieser Film hier ist eher

LANG

und es passieren Dinge, sogar zwei Überraschungen irgendwo unterwegs, aber so richtig reißt einen das auch nicht hinterm Scheiterhaufen für Hexen hervor. Und Vin Diesel war auch irgendwie besser in „Guardians of the Galaxy“, auch wenn er da nur einen Satz sagt, und den immer wieder. Aber hier sieht man ihn und dann gibt es so eine Art Handlung und selbst das Ende, das man auf Meilen kommen sieht, wird nicht ausgeführt, sondern stattdessen leider die Möglichkeit auf eine Fortsetzung angedroht. Tja, falls die kommt, dann ist hier echt was

LOS!

Irgendwie… unnötig. Vielleicht der ideale Film für Leute, die schon alles haben, denn das hier braucht man nicht wirklich. Dabei sind die Effekte durchaus in Ordnung und man wünscht sich, Elijah Wood wäre mehr im Film, denn der scheint seine Dialoge selbst geschrieben zu haben, ist er doch der und das einzige am Film, das Humor hat, aber ansonsten ist alles irgendwie dunkel und Hexen und Zeugs. Wer so was mag, viel Spaß damit! Ab 22. Oktober 2015 im Kino oder bei einer Hexenverbrennung Ihrer Wahl.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s