Neu im Kino: Scouts vs. Zombies – Handbuch zur Zombie-Apokalypse

Die Zombies sind da – und diesmal bringen sie ihre Väter mit.

Äh…

Ich zitier nur immer wieder gerne den Plakatspruch von „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“: „Der Mann mit dem Hut ist zurück – und diesmal bringt er seinen Vater mit!“ Das passt hier nicht ganz – und damit ist es vom eigentlichen Titel des Films gar nicht mal so weit entfernt.

Pfadfinder gegen Zombies

Das ist eigentlich eine sehr schöne Idee, oder, wie es im Original heißt, „Das Pfadfinder-Handbuch für die Zombie-Apokalypse“, da würde man sich a) vorstellen und b) wünschen, dass eine Gruppe Pfadfinder mit den Dingen, die man als Pfadfinder so macht, gegen Zombies vorgeht und damit all den Idioten, die sie immer verspottet haben, eins auswischen und beweisen, dass Pfadfinder sein in Wirklichkeit total cool ist. Und das wäre vielleicht ein großartiger Film geworden. Wer so was erwartet, dürfte eher enttäuscht werden. Der Pfadfinderanteil kommt erst gegen Ende des Films zum Tragen und da hätte man auch sagen können:

MacGyver vs. Zombies“

So gesehen spielt der Pfadfinderaspekt also eigentlich und leider keine so große Rolle, was dem Film insofern schadet, dass es ihn ein wenig austauschbarer macht, als es die beschriebene Version gewesen wäre. Es ist ein bisschen mehr Highschool mit den coolen Typen und den schönen Mädchen und den Geeks – nur, dass die eben Scouts sind, aber wären es Computerfreaks, hätte das für den Verlauf der Handlung keinen großen Unterschied gemacht. Ich sag ja, Austauschbarkeit. Die zur Vorhersehbarkeit führt. Wie es so schön heißt: „Kennste einen Zombie, kennste alle!“ Und das bezieht sich nicht nur auf deren Verhalten und Essmanieren, sondern auch Filme über sie – mit wenigen Ausnahmen, versteht sich. Nennen wir doch einfach mal zwei der herausragenden:

Shaun of the Dead“

und

Zombieland“

an die dieser Film leider nicht heranreicht. Sieht man mal von den leicht pubertären Einsprengseln ab, ist er nicht gruselig genug für einen Horrorfilm und nicht witzig genug für eine Komödie – etwas, das die erwähnten Filme in beiden Kategorien meistern. Man sieht kommen, was kommen wird – und das schließt die Szene im Nachspann ein. Wer also kein Freund von Überraschungen ist, dürfte hier voll bedient werden.

Fazit vs. Zombies

Durchaus unterhaltsam, aber leider nicht so originell und/oder witzig, wie er mit der vom Titel ableitbaren Prämisse hätte sein können. Es gibt ein paar nette Szenen, jede Menge Gore am Ende, aber an die Größen seines Genres reicht er nicht annährend heran. Ab 12. November 2014 im Kino.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s