Neu auf DVD: Dirty Trip

Zwei Spieler treffen aufeinander und beginnen einen gemeinsamen Road Trip, um das große Geld zu machen…

Road Trip Spieler Drama

Der Titel stimmt – und stimmt nicht. Vielleicht weil der eigentlich wichtigste Aspekt des Films darin nicht vorkommt: das Spielen. Ja, es ist schmutzig, was hier passiert und ja, es ist ein Road Trip, aber „Dirty Trip“ klingt eher nach einem Porno auf Drogen anstatt nach einem Spielerdrama, das sich durch diverse Bundesstaaten und „Spielorte“ zieht, denn neben dem gängigen Casino gibt es auch Besuche auf diversen Rennbahnen, Pferde- wie Hunde-. Es wird also gespielt, was das Zeug hält, es wird Geld verloren und Geld geschuldet – also alles, was in einen Film über Glücksspiel so reingehört.

Der glücklose Geldschulder trifft zufällig einen jungen Mann, der ihm Glück zu bringen scheint. So kommt es, dass die beiden zusammen losziehen – doch das Glück scheint dem Glücklosen trotzdem nicht immer ganz hold zu sein. Und wie es bei Spielern oft so ist: sie können einfach nicht aufhören. So geht es auch ihm, wodurch sich seine Situation nicht verbessert…

Die Spieler der Spieler

Der charmante junge Mann ist Ryan Reynolds. Der macht das eigentlich ganz gut, aaaaaber, Segen und Fluch, er spielt gegen Ben Mendelsohn an. Was dazu führt, dass es irgendwie einen Bruch zwischen beiden Spielstilen zu geben scheint, denn bei Reynolds wirkt alles irgendwie gespielt, während bei Mendelson alles einfach echt wirkt. Vielleicht unterstützt das auch ein wenig das Gefühl, bei Reynolds Figur handele es sich eigentlich eher um eine Art Engel, der unterwegs ist, das Leben des Glücklosen Spielsüchtigen positiv zu beeinflussen – denn letztendlich ist es das, was seine Figur macht, und was unterm Strich mehr Sinn ergeben würde, wenn er wirklich ein Engel wäre. Nichtsdestotrotz, Mendelsohn ist einfach großartig, so dass es eine Freude ist, ihm zuzusehen – auch, wenn das eigentlich eher deprimierend ist.

Bonus Trip

Sehr redundant, als hätte man die beiden Featurettes recycled und einfach noch mal in anderer Reihenfolge zum Making of zusammengeschnitten. Sieht man beides, hört man alles doppelt – aber wir erfahren, dass Ben Mendelsohn ein Star in Australien ist.

Dirty Fazit

Spielerdrama on Tour, das von einem großartigen Ben Mendelsohn getragen wird, aber, wie sich das für einen solchen Film gehört, streckenweise deprimierend wirken kann, weil man immer hofft, dass der Spieler doch endlich vernüftig wird und aufhört… aber wir wissen, dass sie das nie tun. Ab 1.12.2015 auf DVD und Blu-ray.

Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.