Neu auf DVD: SELF/LESS – Der Fremde in mir

Alter Mann lässt seinen Geist in den Körper von jungem Mann übertragen – wir wissen alle, dass so was selten gut geht…

The 6th Day“ meets “Freejack” meets „Universal Soldier“

Die Wege, die wir gehen, um unsterblich zu werden. Schon seit langem ist einer davon, den Geist eines Menschen in den Körper eines anderen zu übertragen, am besten eines jüngeren, gesünderen. Es gibt jede Menge Körpertausch-Komödien – und ein paar Körpertausch-Dramen. Oder Actionfilmen, in dem Fall. Ben Kingsley ist gesundheitlich nicht mehr so gut bei der Sache, dafür aber reicher als Gott, mit dem er mangels Anwesenheit aber keinen Handel abschließen kann. Also nimmt er das nächstbeste, nämlich eine Firma, die sich auf so was spezialisiert hat. Er landet im Körper von Ryan Reynolds, wodurch er an Jugend gewinnt, aber an Talent verliert. Doch, wie wir bereits sagten, beim Körpertausch geht selten alles glatt und so muss sich der alte Geist im jungen Körper mit Dingen konfrontiert sehen, die er so nicht erwartet hat – und die zu anderen Dingen inklusive Flammenwerfern und Explosionen führen. Was den Film gegen Ende zu einer recht brutalen Szene führt, die mich die Jugendfreigabe ab 12 Jahren ein wenig in Frage stellen lässt.

Das ganze ist ein wenig Science Fiction in unserer Gegenwart, ein kurzer Blick in eine nahegelegene Zukunft, nicht unbedingt originell, aber in seiner Weise durchaus konsequent. Die eine oder andere Entwicklung sieht man kommen, aber vielleicht tut am Ende ja doch jemand das Richtige…

Mit

Ryan Reynolds (Dennis Schmidt-Foß), Ben Kingsley (Peter Matic), Matthew Goode (Norman Matt), Victor Garber (Bodo Wolf)

FA/ZIT

Ein Hauch von SciFi, zwei Anteile Action und ein paar Explosionen, gut verrührt, nicht ganz stimmig abgeschmeckt, aber konsequent genug, um nicht ärgerlich zu sein. Bislang war ich mir nicht sicher, ob ich Ryan Reynolds einfach nicht mag oder ob ich ihn für einen nicht so dollen Schauspieler halte. Jetzt bin ich es, es ist Antwort B. Ab 23.12.2015 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s