Neu auf DVD: THE LAST SHIP – Die komplette erste Staffel

Ein Virus verbreitet sich auf der Erde und löscht rasend schnell einen Großteil der Bevölkerung aus. Doch draußen im ewigen Eis gibt es ein Schiff der US-Kriegsmarine mit einer Wissenschaftlerin an Bord, die diese Situation vorausgesehen hat und nach einem Gegenmittel forscht. Als das Schiff nach Amerika zurückkehrt, liegt die Welt in Schutt und Asche – und die Suche nach dem Antivirus ist noch nicht abgeschlossen…

SciFi trifft Krieg

Zum Glück ist es keine Zombie-Apokalypse, aber die Zeichen einer großen Epidemie sind ja bei beidem sehr ähnlich. Es ist ein bisschen eine Mischung aus „Das letzte Ufer“ und „Babylon 5: Crusade“, ein einsames Schiff, das auf den Ozeanen der Erde und nicht des Weltraums schippert, mit der Mission, ein Gegenmittel gegen eine tödliche Krankheit zu finden, die alle dahinrafft und schon viele dahingerafft hat. Das ist größtenteils spannend und durchaus interessant. Lediglich hin und wieder scheinen amerikanischer Überpatriotismus und Soldatentum ein bisschen durchzuklingen, ebenso wie die unterschwellige Botschaft, dass die Wissenschaftler an allem schuld sind (und nicht das Militär), von diesen wenigen Augenblicken aber abgesehen hat man einen geradlinigen Captain (Eric Dane), eine Art Kirk, der auch selber mit anpackt, aber im Gegensatz zum Sternenkapitän nicht alles flach legt, was nicht bei drei auf den Bäumen (oder außerirdischen Gegenstücken) ist. Mit Adam Baldwin ist sein erster Offizier sehr gut besetzt, denn dem nimmt man ab, dass er im Krisenfall nicht nur harte Entscheidungen treffen, sondern dass er auch selbst eingreifen kann, wenn es die Situation erfordert. Dass Rhona Mitra nicht nur sexy ist, sondern auch die Wissenschaftlerin (und im Gegensatz zu Denise Richards nimmt man ihr die auch ab), ist sehr erfrischend, später wird sie sogar ein wenig zu Prinzessin Leia, was besonders an dem Auftauchen der interessantesten Figur liegt. Sie scheint ein wenig ähnlich angelegt zu sein wie die, die er in „Battlestar Galactica: Flesch & Chrome“ spielt, zumindest trägt John Pyper-Ferguson in beiden gleiche Frisur, Bart und Einstellung. Er ist der Abenteurer, der eine Prise Witz in eine unerfreuliche Situation einbringt – und man hofft, dass seine Rolle mehr und mehr ausgebaut wird.

Die Suche nach dem Gegenmittel führt das einsame Schiff zu verschiedenen Orten – womit wir beim zweiten kleinen Schönheitsfehler sind: Die Russen sind die Bösen und Guantanamo wird kritiklos als Gefängnis und nicht als Verbrechen angesehen. Kann man dann von einer von Michael Bay mitfinanzierten Serie wohl auch nicht erwarten. Das mit den Russen wäre vor ein paar Jahren noch sehr anachronistisch dahergekommen, deren aktuelles Verhalten rechtfertigt es dann aber doch irgendwie – schade eigentlich! Man fährt also durch die Welt und irgendwann kommt man auch zurück nach Amerika… und wir erleben ein Staffelfinale, das neugierig auf mehr macht!

Bonus

Making ofs und Interviews mit Schauspielern und Produzenten, die ein wenig Hintergrund zur Entstehung der Serie geben.

Mit

Eric Dane (Marco Kröger), Rhona Mitra (Antje von der Ahne), Adam Baldwin (Jörg Hengstler), Travis Van Winkle (David Turba), Marissa Neitling (Esra Vural), Jocko Sims (Matti Klemm), Titus Welliver (Frank Röth) & John Pyper-Ferguson (Tobias Lelle)

The Last Fazit

Spannende Endzeit-Action-Serie auf Boot, die man sich auch als schöne Science Fiction-Serie im Weltraum vorstellen könnte, da aber mit weniger Patriotismus. Ab 1.2.2016 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s