Neu auf DVD: Thief – Der Einzelgänger

Einbrecher, Safeknacker, Profi. Eigentlich arbeitet er allein, aber nach einem Zwischenfall gerät er an eine Art Großkriminellen, der sich seine Dienste sichern will. Als er dann noch die Frau kennenlernt, mit der er alt werden möchte, soll der nächste Job auch der letzte sein… doch im Bereich der Großkriminalität ist so was nicht gern gesehen…

Regie: Michael Mann

Hätte ein anderer Film von ihm nicht eine Kinoauswertung in Europa erfahren, wäre dies Michael Manns erste Leinwandarbeit als Regisseur. Und er wirkt ein wenig so, als wäre er eine der frühen Arbeiten von John McTiernan, ein Film, bei dem es um Profis geht, die auf professionelle Weise eine professionelle Arbeit machen. Das erleben wir hier auch. Da wird Safeknacken zur Kunstform, verbunden mit harter, schweißtreibender Arbeit. Und doch bietet dieser Film soviel mehr, als ein einfacher Einbruchsfilm zu sein. Da gibt es noch die persönliche Geschichte. Die Freundschaft mit der Vaterfigur im Gefängnis. Die erblühende Liebe mit der hübschen Kellnerin. Die Adoption des Kindes. Und, wenn das noch nicht reicht, kommen noch Elemente wie die Polizisten mit ins Spiel. So arbeitet der Film gleich auf mehreren Ebenen, bei der es nur eine Konstante gibt: James Caan. Denn der weiß, was er will und er lässt sich nicht verarschen. Dumm nur, dass man es versucht…

Ein Schmuckstück für die Sammlung

Die Box, die hiermit für „Thief – Der Einzelgänger“ erscheint, ist ein kleines Schmuckstück für Filmfreunde. Sie enthält zwei Blu-rays und drei DVDs, die den Film in drei verschiedenen Schnittfassungen präsentieren – das Beiheft sagt uns, wo da in etwa die Unterschiede bestehen. Man muss schon sehr genau aufpassen, aber da Michael Mann selbst diese Fassungen geschaffen hat, ist das durchaus legitim, zumal sie ja jetzt alle verfügbar sind. Wer also schon immer alle Variationen dieses Films besitzen wollte, hat jetzt die Gelegenheit dazu.

Sehr schön ist auch das umfangreiche Zusatzmaterial. James Caan kommt zu Wort, damals und heute, was einen interessanten Vergleich bietet und sehr aufschlussreich in Bezug auf die Handlungsweise der Hauptfigur gerade gegen Ende des Films ist. Darüber hinaus erhält man einen guten Einblick in die Schaffensweise von Michael Mann. Das ist nicht nur interessant bezogen auf sein Gesamtwerk, sondern natürlich auch auf „Thief“, denn wir erfahren, woher die Einflüsse zu diesem Film stammen und wie stark der Realitätsbezug ist. All die Dokumentationen, Interviews und Analysen sind eine wahre Freude für Filmfreunde.

Zusätzlich gibt es noch zwei Audiokommentare. Einer ist mit Michael Mann und James Caan, doch der bleibt leider ein wenig hinter den Erwartungen zurück, da man sich von beiden einfach etwas mehr wünschen würde. Der andere ist auf deutsch von Prof. Dr. Marcus Stiglegger, der sehr interessant und kompetent ist – also wollen wir über den Schnitzer, dass er James Belushi den „Blues Brothers“ zuordnet (wo es sein leider viel zu früher verstorbener Bruder John war) hinwegsehen.

Mit

James Caan (Klaus Kindler), Tuesday Weld (Dagmar Heller), Robert Prosky (Günter Strack), James Belushi (Hartmut Neugebauer)

Der Fazitgänger

Michael Manns erster Kinofilm, jetzt in einer limitierten und nummerierten Sonderauflage, nach der sich Filmfreunde die Finger lecken können. Ein wunderbares Beispiel dafür, wie man schöne Liebhaberboxen macht. Und ein Film, für den man Michael Manns „Heat“ vielleicht als die inoffizielle Fortsetzung ansehen könnte. Professionell, knallhart, packend. Ab 11.3.2016 in einer Box mit 2 Blu-rays und 3 DVDs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s