Neu im Kino: Batman v Superman: Dawn of Justice

Batman hält Superman für eine Gefahr für die Welt und als Lex Luthor eine Waffe gegen den Unkaputtbaren findet, rüstet sich der dunkle Ritter zum Kampf…

The Dark Knight Returns… again

Nachdem schon Christopher Nolan Elemente aus diesem Frank Miller Comic verwendet hat, greift auch Zack Snyder darauf zurück und schafft eine Situation, in der Batman und Superman zu Gegnern werden. Das Verhalten von beiden ist gut motiviert und nachdem der Film zu Beginn in kurzen Szenen seine Figuren in Position bringt, entwickelt sich eine ganz brauchbare Handlung. Leider kulminiert die in einer gefühlt 45minütigen Kampfsequenz, bei der einiges zu Bruch geht, leider auch die gute Vorarbeit. Aber die Freunde von actionlastigen Comicverfilmungen werden hier sicher auf ihre Kosten kommen – die Freunde von Leuten, die in Filmen clever handeln eher weniger, denn sobald der Kampf beginnt, verhält sich jeder von Batman bis zu Lois Lane plötzlich, als hätte er sein Gehirn an der Kasse abgegeben.

Ein fast schon großes Lob darf man Ben Affleck aussprechen. Der war ja bislang schauspielerisch eher so mittelmäßig, aber hier als düster angehauchter Bruce Wayne macht er ebenso eine gute Figur wir als dunkler Ritter. Henry Catfish muss nicht viel tun, außer auszusehen und supi dreinzuschauen, das kriegt er hin. Den bisschen wenigen Spaß bringt Jeremy Irons als Butler Alfred in den Film – aber das war ja bei Michael Caine in den Nolans auch nicht anders.

Zwei kleinere Dinge wären da noch anzumerken. Batmans RoboCop-Kostüm ist bestenfalls schwierig, aber dass der dunkle Ritter von Handfeuerwaffen Gebrauch macht, will einem nicht so ganz schmecken. Schön dagegen ist, dass man eine Hintergrundgeschichte mit Gotham und Joker nur andeutet, nicht aber zeigt – da man sie eh kennt, also bitte, bitte macht diesen guten Eindruck nicht kaputt, indem ihr sie irgendwann nachreicht.

Mit

Ben Affleck, Henry Cavill, Amy Adams, Jesse Eisenberg, Diane Lane, Laurence Fishburne, Jeremy Irons, Holly Hunter, Gal Gadot – Regie: Zack Snyder

Fazit

Und… ACTION! Die an sich gute Handlung vom Beginn vergeht ein wenig in der nicht enden wollenden Spektakel- und Materialschlacht am Ende. Ach ja, eine Frage, die mir der Film nicht beantworten konnte: Was bedeutet „Batman v Superman“? Denn die traditionelle Abkürzung für „versus“ wäre „vs“. Also ist vielleicht „Batman V“ gemeint, womit er der 5. Teil wäre und damit die Nachfolge der Michael Keaton, Val Kilmer und George Clooney Reihe antreten würde? Oder ist es schlicht der Spielstand: Batman: 5, Superman: 0? Wie gesagt, wir erfahren es nicht… aber vielleicht ist das ja auch gar nicht so wichtig. Ab 24. März 2015 im Kino.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s