Neu auf DVD: Ride Along 2: Next Level Miami

Zwei ungleiche Bullen kommen nach Miami und da geht’s natürlich nicht ohne Drogenboss, gegen den sie mit einer sexy Polizistin und einem unsexy Computerspezi antreten…

Lustig ist, was du draus machst

Das sollte ein Werbeslogan sein, am besten für Kokain, mit dem man sich auch die schlechteste Komödie gut-koksen kann. In der Wirklichkeit funktioniert so was natürlich schlechter, also versuchen wir mal, die positiven Dinge zu finden. Olivia Munn ist sexy, das ist immer ein Plus. Ken Jeong muss diesmal nicht sein seit „Hangover“ übliches Klischee geben und ist angenehm zurückhaltend. Benjamin Bratt gibt einen guten Bösewicht, das könnte man, trotz Klischeebesetzung, gerne öfter haben. Und, ähhhhhh… ja, vielleicht hätte man aus der Handlung was machen können, wäre da nicht das Hauptproblem des Films:

Mehr Kevin Hate als Kevin Hart

Man muss ihn einfach hassen. Es ist so, als wäre Chris Tucker, der Moderator aus „Das fünfte Element“ der Buddy von Bruce Willis und die ganze Zeit mit dabei… also das, was wahrscheinlich die „Rush Hour“-Filme sind. Oder Joe Pesci in den späteren „Lethal Weapon“-Filmen. Mit anderen Worten: Durch und durch NERVIG! Er geht einem auf den Sack und ist so witzig wie Jar Jar Bings, um eine weitere Popkultur-Anspielung zu bemühen. Das wäre ja alles vielleicht verschmerzbar, würde er nicht gefühlt 98% des Films ausmachen. Wer mit all den genannten Beispielen also keine Probleme hat oder Kevin Hart gerne hassen will, für den ist das vielleicht der Film des Jahres. Erschreckend ist, dass es sich um Teil 2 handelt. Wirklich? Für „Dredd“ war nicht genügend Publikum da, um eine Fortsetzung zu rechtfertigen, aber hierfür schon? Das tut weh – auf so vielen Ebenen!

Bonus

Ein kurzer Clip und ein Gag-Reel – das etwa genauso viele Gags enthält wie der Film selbst. Also keine.

Fazit

Kevin Harts penetranter Auftritt macht einen ohnehin schon schwachen Film nicht besser, sondern zu einem Ärgernis, auf das man lieber verzichtet hätte. Also „freuen“ wir uns auf „Ride Along 3: Hart aber schmerzlich“… bestimmt schon bald in einer Zwangsjacke Ihrer Wahl. Aber vorher gibt’s den hier noch ab 2.6.2016 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s