Neu auf DVD: Lady Justice – Im Namen der Gerechtigkeit

Klingt wie ein Reißer aus dem beliebten „Rape & Revenge“-Genre, in dem eine geschundene Frau Rache an ihren Peinigern nimmt, doch tatsächlich stellt sich der Film als interessanter Diskurs über illegale Einwanderer (sprich Mexikaner) in Amerika heraus, auch wenn

Illegal Aliens

ebenfalls wie ein Reißer klingt, in dem es darum geht, dass Außerirdische auf der Erde Verbrechen begehen… aber darum geht es hier auch nicht, obwohl’s n cooler Film sein könnte.

Ein dreieinhalbjähriges Mädchen soll abgeschoben werden, weil es nicht in den USA geboren wurde und damit illegal ist. Eine Anwältin und deren Vater, für den die Familie der Illegalen arbeitet, wollen dies nun vor Gericht verhindern…

Eine interessante Geschichte nach einer wahren Begebenheit – und eine mit unangenehmer Aktualität, hat doch gerade erst die AfD einen grausamen Sieg errungen, in einem Gebiet, in dem es so gut wie gar keine Ausländer gibt und Flüchtlinge schon gar nicht, was man einmal mehr als diskreten Hinweis darauf ansehen könnte, dass die Leute im Osten einfach nie gelernt haben, vernünftig zu wählen, was sie leider, leider immer wieder beweisen. Demokratie hat eben auch seine Nachteile.

Aber kommen wir zurück zum Film, der Amerika einmal mehr als ein doch irgendwie faschistoides System entlarvt, das sich nicht entblödet, Kinder gefangenzunehmen und abzuschieben. Das sind nun mal echte Menschenfreunde, und aus der Geschichte nichts gelernt. Fast reicht es schon, den Begriff Alien durch Flüchtling zu ersetzen, und schon nähern wir uns einer ähnlichen Stimmung, wie wir sie derzeit im eigenen Lande haben. So gesehen kommt der Film also zur rechten Zeit – schade nur, dass ihn die, die aus ihm lernen könnten, a) nicht sehen und selbst wenn doch b) nichts aus ihm lernen würden, denn Idioten erweisen sich leider viel zu oft als lernresistent.

Lady Terminator

Aber genug der Polemik, obwohl es ein gutes Zeichen ist, wenn ein kleiner, bestimmt übersehener Film zu polemischen Äußerungen inspirieren kann, die Hauptrollen in diesem kleinen Justizdrama spielen Ex-Terminatrix Kristanna Loken und Filmurgestein Bruce Dern, der seinerzeit sogar mit Alfred Hitchcock im „Familiengrab“ lag, nachdem er vorher für „Marnies“ Probleme verantwortlich war, ein Mann, der u.a. an der Seite von Sean Connery, Jack Nicholson und John Wayne gearbeitet hat. Beide liefern hier saubere Arbeit ab – womit sie im krassen Gegensatz zum amerikanischen Justizsystem stehen. Wer sich davon überzeugen möchte, kann das ab dem 1.9.2016 auf DVD und Blu-ray machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s