Neu auf DVD: How to be Sexy

Er und sie, beide beschäftigt an einer Schule, sind platonische Freunde und Versager in Sachen Liebesdingen. Doch als die Sommerferien beginnen, beschließen sie, ihr Leben zu verändern und werden cool und sexy…

Am Anfang

Ist es a) ganz interessant, aber man weiß b) nach exakt 5 Minuten, wie das Ganze enden wird. Die weibliche Hauptfigur soll das später als Klischee bezeichnen, und recht hat sie damit, aber dadurch, dass man es thematisiert, wird es dann doch nicht besser. Und eigentlich geht bis zur Mitte auch alles gut, aber dann verliert der Film Fahrt und Richtung. Die Zeichnung der beiden Figuren vor ihrer Wandlung ist eigentlich ganz nett gemacht, aber zu wenig herausgearbeitet ist der eigentliche Weg ins „neue Leben“ sowie das, was sie dann eigentlich wie machen. So wird es in der zweiten Hälfte irgendwie ein wenig larifari, da hat man zwei Figuren, die eigentlich gerne Gesellschaft und Sex haben wollen, aber irgendwie wirkt das, was sie dann machen, ein wenig nebulös.

Erschwerend kommt hinzu, dass man die Darsteller scheinbar oft improvisieren lässt, was immer dann schief geht, wenn ein Schauspieler das einfach nicht kann. So erhalten wir denn eine Menge Wiederholungen und Redundanzien, besonders von Miss Hauptdarstellerin, was denn eher nervig als witzig wirkt. Im Nachhinein drängt sich fast der Eindruck auf, dass man für die zweite Hälfte des Films kein Drehbuch gehabt hat und man die Schauspieler einfach mal hat machen lassen, in der Hoffnung, dass dabei etwas Gutes herauskommen würde. Doch leider, leider…

Am Ende

Schön wäre es auch gewesen, wenn man sich am Ende mal für einen neuen Weg entschieden hätte. Eine klare Herausarbeitung von: Wir sind jetzt anders, aber wir sind doch dieselben. Hier hat man eher den Eindruck, ja, ach, du, weißt du, das Experiment hat (trotz massenhaft Sex und so) nicht geglückt und jetzt sind wir wieder da, wo wir angefangen haben, weil, wir sind halt so, du, weißt du? Das ist gleichermaßen Klischee wie langweilig. Zudem hätte man das Mädel am Ende in den Buchclub aufnehmen sollen, als Zeichen: Jetzt wird auch für euch alles anders. Aber all das hätte wohl vorausgesetzt, dass man sich vorher mit dem Thema des Films ein wenig auseinandergesetzt hätte…

How to be Fazit

Liebeskomödie, die eigentlich ganz nett anfängt, dann aber Fahrt und Richtung missen lässt, bis man sich zu einem wenig überraschenden oder originellen Ende durchkämpft. Ab 8.9.2016 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s