Neu im Kino: WAR DOGS

Zwei Jungs machen in Waffen und ergattern einen Riesendeal mit der Amerikanischen Regierung, aber da das alles nicht ganz ohne Illegalität auskommt, läuft es nicht ganz so rosig, wie man es sich als Händler des Todes wünschen würde…

Lord of War“

Allein schon wegen des Themas muss sich der Film zwangsläufig einen Vergleich mit quasi dem Standardwerk auf diesem Sektor gefallen lassen. Da schneidet er zwar nicht so schlecht ab, aber so ganz die Güte des Nicolas Cage Films erreicht er dann leider doch nicht. Was fehlt? Nun, die Kurzweiligkeit, denn hier geht es nicht alles so knackig zu wie in dem anderen Film, vor allem aber die Unmoralität (Unmoralischkeit?). Denn das ist das Wunderbare an LoW, die Tatsache, dass unser „Held“ am Schluss nicht geläutert ist und von nun an einen besseren Lebenswandel anstrebt, sondern dass er, obwohl er sich der Unmoralität bewusst ist, weitermacht. Das ist unverlogen und das macht einfach Spaß.

Wolf of Warstreet

Das tun die Kriegshunde an einigen Stellen natürlich auch. Es gibt wunderbare Szenen, nette Ideen und gute Darsteller. Jonah Hill ist sehr überzeugend als alle über den Tisch ziehendes Arschloch – bitte trotzdem nicht wieder zum Oscar nominieren! Miles Teller gibt einen guten Erzähler und ist glaubwürdig in seiner Rolle. Und auch Bradley Cooper gibt sich die Ehre in einem kleinen aber feinen Part, vergliche man den Film mit „Wolf of Wallstreet“, dann wahrscheinlich der Matthew McConaughey Rolle – wenn auch nicht ganz so beeindruckend.

Wahre Geschichte

Das ganze beruht, wie alles heutzutage, inklusive „Ben-Hur“, „Elliott, der Drache“ und „Star Wars“, auf wahren Begebenheiten. Schade ist dabei, dass man etwas, das ganz zu Beginn angerissen wird, leider nicht weiter ausführt, nämlich die Ausstattung amerikanischer Soldaten im Golfkrieg. Das hätte in sich ein spannendes Thema sein können, ein Film darüber, was die Regierung ein Soldat so kostet und was andere daran verdienen. Leider geht dieser Film nicht in diese Richtung… aber vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?

War Fazit

Interessant und unterhaltsam, aber leider ohne die Schärfe und Unmoral eines „Lord of War“. Für Leute, die in den Waffenhandel einsteigen wollen, aber wahrscheinlich unverzichtbar. Ab 29. September 2016 im Kino.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s