Neu im Kino: Sausage Party

Die Lebensmittel in einem Supermarkt, nein, eigentlich alle Artikel dort, träumen davon, von den Göttern mitgenommen und in ein wunderbares Himmelreich gebracht zu werden, doch als der Honigsenf von hinter den Türen zurückkehrt, wird das Weltbild von ein paar Lebensmitteln zerstört und so macht sich ein Würstchen mit ein paar anderen auf die Suche nach der Wahrheit…

Animationsfilm für Erwachsene

Das war wohl der Gedanke von Seth Rogen und seinen Kollegen, als sie diesen Film konzipiert haben – und zum Glück ist er etwas mehr geworden, als Lebensmittel, die verfickt unflätige Sachen sagen. Das ist – leider – auch drin und es ist eigentlich der einzige Schwachpunkt des Films. Aber da es ein verfickter Seth scheiß Rogen Film mit seinem Drecksfreund Jonah Fucking Hill ist (hatte der verfickte James Leckmich Franco keine Zeit oder was? [doch, er spricht den Kiffer… Typecasting!]) muss es dann wohl auch ein verkacktes bisschen unter die verschissene Gürtellinie gehen… was, wie gesagt, ein bisschen schade ist. Denn nach anfänglichem Ungefläte entwickelt sich ein sehr netter Film mit ein paar wunderbaren Szenen und Ideen, ein paar grandiosen Horroreinlagen, einer grandiosen Terrorszene, schönen Spitzen zum Thema Rassismus, Nationalismus und überhaupt dem Verhältnis zwischen Juden und Arabern… bis alles dann in einer Essensschlacht endet, die allerdings mehr eine Fressorgie ist – im nicht übertragenen Sinne. Wer also sehen möchte, wie Lebensmittel Sex miteinander haben, der wird hier satt bedient.

Würstchenparty

Da der Film auf deutsch gezeigt wurde, können wir auch das kurz anschneiden. Es ist zum Glück keine Promisynchro geworden, sondern ordentlich mit Leuten besetzt, die ihr Handwerk verstehen, angefangen bei dem sehr wandelbaren Tobias Kluckert (Karl Urban, Gerard Butler, Bradley Cooper und diverse andere), der hier einmal mehr für Seth Rogen in den verbalen Ring steigt. Eine Art Insidergag dürfte die Besetzung von Timmo Niesner (Elijah Wood) für das Stephen Hawking Kaugummi sein, hat er doch vor nicht allzu langer Zeit Eddie Redmayne in der Rolle des Wissenschaftlers synchronisiert.

Fazit Party

Wie gesagt, ich würde meinen zu 80, 90% gut, mit ein paar erwartbaren Ausrutschern, aber ansonsten gespickt mit viel Phantasie, wunderbaren Einfällen, schönen Diskussionsanregungen zum Thema Glauben und einfach schön durchdachten und gemachten Szenen. Aber: für Kinder definitiv nicht geeignet! Ab 6.10.2016 im Kino.

Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Neu im Kino: Sausage Party

  1. Pingback: Kritik: Sausage Party – filmexe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.