Neu auf DVD: Kommissar Beck, Staffel 5.1

Vier Krimis aus Skandinavien.

Beck in Action

Title of your sextape“, um „Brooklyn Nine-Nine“ zu zitieren (ein Scherz, den ich eigentlich schon für Tom Beck bei der Kritik zu „Männertag“ hatte verwenden wollen), aber den Tatsachen nicht ganz entsprechend. Dies sind keine Actionfilme, sondern schöne Krimis mit guten Fällen, die interessant sind und nette Auflösungen haben. Und die titelgebende Hauptfigur ist alles andere als ein Actionstar, eher… der ruhige, langsame, stille Typ.

Cumming Beck

Beck selbst ist jetzt nicht unsympathisch, aber ein bisschen haben wir hier das „Ally McBeal“ und „Bridget Jones“ Problem. Beides sind die Namen gebenden Figuren – und beides sind die Figuren, die man gern aus der jeweiligen Serie raus haben würde, weil sie dann besser wäre, denn alle anderen Figuren sind soviel interessanter und nicht nur einfach anstrengend und nervig. Das trifft auf Becky nun nicht zu, aber so richtig spannend isser dann auch nicht… aber vielleicht liegt es auch daran, wie Dieter Memel ihn spricht? Die weit interessantere Figur, die, die ein bisschen trockenen Humor und damit Spaß in die Serie bringt, ist die seines von Mikael Persbrandt gespielten Kollegen – und der war immerhin schon mal so was wie der schwedische James Bond! In zwei Filmen spielte er „Agent Hamilton“, der auch schon mal von dem sonst eher schurkig besetzten Peter Stormare in „Commander Hamilton“ gegeben wurde. Perbrandt selbst hat es auch auf die internationale große Leinwand geschafft, als Beorn in der eher enttäuschenden „Hobbit“-Reihe. Hier wird er, wie so oft, wunderbar von Phillipp Moog gesprochen. Moog, der auch die perfekte deutsche Stimme für Ewan McGregor ist, Orlando Bloom im „Herrn der Ringe“ synchronisiert hat und bei Neil Patrick Harris in „How I Met Your Mother“ noch mal ein ganz anderes Spektrum zeigen kann, ist hier eine wahre Freude für die Ohren.

Mit

Peter Haber (Dieter Memel), Mikael Persbrandt (Philipp Moog)

Kommissar Fazit

Gute Krimiserie mit spannenden und interessanten Fällen, bei der aber komischerweise die Nebenfiguren mehr Farbe in den Alltag bringen als der Namensgeber. Ab 30.9.2016 auf DVD.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.