Neu im Kino: Where Is Rocky II?

Ein Detektiv wird auf einen etwas exzentrischen Fall angesetzt: In den 70ern hat ein Künstler ein Kunstwerk geschaffen, Rocky II, einen täuschend echten Felsbrocken, den er in der Wüste zwischen echten Felsbrocken abgelegt hat. Der Detektiv soll ihn nun finden…

Nette Idee, versagt in der Umsetzung

Das Ganze fängt an wie eine Doku, doch dann gibt es Spielszenen und Szenen eines Autorenteams, das darüber diskutiert, was es aus der Handlung mit dem Detektiv machen soll. Die Idee, das auf mehreren Ebenen spielen zu lassen, inklusive Metaebene, ist wie gesagt, ganz nett, aber dafür hat man das Ganze falsch aufgezogen. Denn auch wenn der Detektiv sehr echt wirkt und auch genauso spricht wie die Typen, die Hitler in Südamerika gesucht haben, so ist die Inszenierung der „Doku“ doch in manchen Punkten so spielfilmhaft, sprich: unrealistisch, dass man an dieser Ebene zweifelt. Und wenn man die Doku nicht für echt hält, funktioniert der ganze Rest nicht. Dann hätte man das Ganze komplett als Spielfilm aufziehen sollen, bei dem einfach mehrere Ebenen existieren. Und dann hätte man den albern klingenden Fall mit dem Felsklumpen auch angemessen surreal inszenieren können. Aber wenn man vorgibt, eine Dokumentation und damit weitgehend echt zu sein, dann sollte man, wenn der DokuDetektiv jemanden anruft, nicht zeigen, wie der Angerufene ans Telefon geht. Das ist schlicht und ergreifend nicht echt.

Das Presseheft spricht von einem „Spiel mit Realität und Fiktion“, und ich wünschte, man hätte den Film so umgesetzt, dass genau das daraus geworden wäre. Doch, wie erwähnt, hat man die „Realität“ bald als Fiktion entlarvt und spätestens dann sind die langen Einstellungen, in denen der Detektiv nicht viel mehr tut als warten, mehr als ärgerlich. Auch das viel zu frühe Hin- und Herschneiden zwischen Doku- und Filmermittler ist der Sache eher abträglich. Besser wäre es gewesen, den Film entweder komplett fiktional zu halten, oder aber den Dokubestandteil so täuschend echt umzusetzen, dass man bestenfalls leise Zweifel an seiner Richtigkeit hat, nicht aber von seiner Falschheit schnell überzeugt ist.

Where Is Fazit II?

Eine schöne Idee, die an einer unausgegorenen Umsetzung leider scheitert. Ab 20. Oktober 2016 im Kino.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s