Neu auf DVD: Leaving Las Vegas / Digital Remastered

Alkoholiker fährt nach Las Vegas, um sich dort zu Tode zu saufen, aber er trifft eine Prostituierte. Zwischen beiden bahnt sich eine ungewöhnliche Beziehung an, aber sein Ziel ist genauso wenig hilfreich wie ihr Beruf…

Der Säufer und die Nutte

Das wäre ein treffender Titel in den 50ern gewesen, heutzutage hieße es wahrscheinlich politisch korrekt

Der Alkoholkranke und die Beischlafanbieterin

und irgendwie treffen beide Titel den Kern der Sache. Es ist ein Drama, bei dem mit einem positiven Ausgang nicht zu rechnen ist, denn Alkoholismus kann einen kaputt machen und die Arbeit einer Hure ist in keinster Weise ein sicherer Beruf. Es kommt also, wie es kommen muss, ein filmischer Leidensweg, das Portrait eines Trinkers, der sich zur Ablebensaufgabe das Trinken gesetzt hat und damit auch erfolgreich ist. Intensiv gespielt, bewegend – und nicht unbedingt eine Romantisierung von Alkoholismus, auch wenn ich seinerzeit, als der Film in den Kinos lief, gehört habe, dass jemand „auch so sterben wolle“. Tja, viel Spaß dabei und trink einen auf uns mit.

The Cage

Die Hauptrolle spielt Nicolas Cage und den kann man hier in absoluter Bestform erleben. Es war noch zu einer Zeit, als er sich Mühe gegeben hat und noch nicht die teils völlig durchgedrehten Performances angeliefert hat, die man heute von ihm gewöhnt ist. Er spielt überzeugend und bewegend, so, wie man es sich auch heute von ihm wünschen würde und hat sich seinen Oscar damit redlich verdient. In der deutschen Fassung wird er gesprochen von Michael Christian. Der war vor allem bekannt als deutsche Stimme von MacGyver, liefert aber seine beste Arbeit und ein kleines Kabinettsstückchen als Boris the Blade in „Snatch“ ab. Immer wieder hörenswert. Christian hat Cage nur dieses eine Mal gesprochen, denn wenig später wurde Martin Kessler seine erste richtige Feststimme (mit mehr als drei Auftritten wie Rolf Zacher) – der hier kurioserweise für Julian Sands zu hören ist.

Bonus

Interviews, in denen die Beteiligten über ihre Zusammenarbeit mit den Kollegen und über ihre Rollen sprechen.

Leaving Las Vegas (1995)

Nicolas Cage (Michael Christian), Elisabeth Shue (Arianne Borbach), Julian Sands (Martin Keßler), Laurie Metcalf (Liane Rudolph), R. Lee Ermey (Eberhard Mellies), Richard Lewis (Jörg Hengstler) – Regie: Mike Figgis

Fazit Las Vegas

Neben „Das verlorene Wochenende“ wohl einer der Trinkerfilme schlechthin und auch wegen des Schauspiels von Nicolas Cage noch immer ausgesprochen sehenswert. Ab 3.11.2016 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s