Neu auf DVD: Captain Future

Kult. Neben „Raumschiff Enterprise“ die Serie meiner Kindheit. Captain Future und seine Mannschaft, ein Roboter, ein Android und ein menschliches Gehirn, erleben Abenteuer und retten „das Weltall“. Böse Herrscher, bei denen man nie weiß, wer hinter der Maske steckt, Reisen durch die Zeit und ein Erzfeind, der Zauberer Vul Kuolun. Nun kehrt die Serie aus den Jahren 1977/78 auf DVD und Blu-ray zurück – mit dem einen oder anderen Zückerchen.

Deutsches Fernsehen

Das deutsche Fernsehen neigte seinerzeit leider dazu, vieles zu kürzen. Bei „Raumschiff Enterprise“ war es so, doch dort ließ sich inzwischen eine Rekonstruktion herstellen. Auch „Captain Future“ war betroffen, aber weit stärker als „Star Trek“. Statt kurze Szenen zu entfernen, entfernte man ganze Handlungsstränge. Aus 4 Episoden a 25 Minuten wurden oft drei gemacht – mit negativen Folgen. Als Kind mag es einem nicht so aufgefallen zu sein, aber wenn man es heute sieht, merkt man eine Menge Sprünge und Abkürzungen, Szenen, die in einer Folge fehlten aber im Rückblick der nächsten Folge auftauchten, eine verworrene Erzählweise. Das hinterlässt leider einen negativen Beigeschmack, da die Serie dadurch doch verliert.

Hinzu kommen ein paar Änderungen, was die Namen angeht. Vergleicht man sie mit den Büchern – und in der damaligen Zeit ohne Video und DVDs war das der Weg, mehr Abenteuer mit dem Kapitän der Zukunft zu erleben – so gibt es da ein paar Unterschiede. Joan Landor heißt, wenn ich nicht irre, in den Büchern Joan Randall, aus dem literarischen Ezra Gurney wurde Ezella Garney und aus Ul Quorn Vul Kuolun – was möglicherweise daran liegen mag, dass man die Übersetzung auf der Fernsehserie basieren ließ und dort die Namen entweder anders waren oder vom Übersetzer anders verstanden wurden. Eine kleine Kuriosität ist, dass das Infoblatt mit „Curtis ‚Curt’ Newton“ wirbt, dem tatsächlichen Namen von Captain Future… den man eigentlich ebenfalls nur als Leser der Bücher kennt, denn in der Serie wird er, meines Wissens, nie genannt!

Stimmt

Was ebenso kultig ist wie die wundervollen Designs der Serie, z.B. der phantastischen Comet, sind Musik und Stimmen. Da, wenn ich mich nicht irre, keine getrennten Sprach- und Tonspuren für die Synchronisation vorlagen, musste wohl alles neu vertont werden, inklusive der Musik. Das hat uns in den Genuss der wunderbaren Musik von Christian Bruhn gebracht. Wer Future kennt, hat sofort die Assoziation mit dieser Musik – die in den Originalfassungen nicht vorhanden sein dürfte. Aus diesen Gründen ist also eine Nachsynchronisation der fehlenden Szenen wie bei „Star Trek“ nicht möglich, so dass wir auf deutsch immer mit den geschnittenen und teils verstümmelten Fassungen Vorlieb nehmen müssen.

Was genauso großartig ist wie die Musik, ist die deutsche Besetzung. Hans-Jürgen Dittberner sprach u.a. auch Christopher Reeve, Patrick „Bobby Ewing“ Duffy und ganz hervorragend David Rasche in der Polizeiparodie „Sledge Hammer“. Seine beiden Weggefährten verbindet eine gemeinsame Vergangenheit in der Science Fiction – und das sogar in der deutschen Science Fiction! Wolfgang Völz und Friedrich G. Beckhaus spielten in „Raumschiff Orion“ Mario de Monti und Atan Shubashi – und das wäre eine schöne Frage für ein Quiz gewesen! Beide sind immer noch als Synchronsprecher aktiv. Völz hat neben vielen anderen u.a. Mel Brooks, Peter Ustinov und nach dem Tod von Martin Hirthe auch Walter Matthau seine tiefe Stimme geliehen. Beckhaus, der ebenfalls für viele Schauspieler von Donald Pleasence bis John Hurt zu hören ist, ist vor allem Stammsprecher für Harry Dean Stanton und Robert Duvall. Michael Chevalier sprach u.a. für Omar Sharif, Steve McQueen und Charles Bronson, „Erzähler“ Helmut Krauss gab den Brando ebenso wie Samuel L. Jackson in der Rolle, die ihn wirklich bekannt gemacht hat, als Killer in „Pulp Fiction“, und Joachim Kerzel hat nach dem Tod von Manfred Schott von ihm Jack Nicholson und Dustin Hoffman übernommen, spricht aber ebenso für Anthony Hopkins, Dennis Hopper, Harvey Keitel und vertrat Christian Brückner, als der einige Zeit in Amerika war, bei Robert de Niro. Also eine Creme de la Creme der deutschen Sprecher, bei denen Gerd Günther Hoffmann (William „Captain Kirk“ Shatner, Sean „James Bond“ Connery, Lex „Old Shatterhand“ Barker“) sogar nur das „Captain Future“ im Vorspann intoniert. Schade ist bei all dem nur, dass die Dialoge teilweise ein wenig redundant und hölzern sind, sowohl vom Text als manchmal auch vom Spiel her.

Mit

Captain Future: Hans-Jürgen Dittberner

Otto: Wolfgang Völz

Grag: Friedrich G. Beckhaus

Prof. Simon Wright: Jochen Schröder

Ezella Garney: Michael Chevalier

Joan Landor: Anita Kupsch

Vul Kuolun: Joachim Kerzel

Erzähler: Helmut Krauss

Vorspannstimme: G.G. Hoffmann (sagt nur „Captain Future“)

Captain Fazit

Eine Kult-Science-Fiction-Serie, die beide dieser Bezeichnungen verdient. Die Designs sind sehr schön, die Action stimmt, die Geschichten sind interessant und voller origineller Ideen. Einziger Schwachpunkt ist die gekürzte deutsche Fassung, die dann auch durch die Musik nicht ganz rehabilitiert wird. Als Leckerchen für Fans bietet die „Captain Future Komplettbox BD (Limited Collectors Edition)“ neben den deutschen Fassungen deshalb auch noch einmal alle 52 japanischen Folgen, ungeschnitten und im Original mit Untertiteln. Wer also einmal die kompletten Folgen sehen möchte, hat jetzt endlich die Gelegenheit dazu – ich glaube allerdings, dass wegen der anderen Musik das Feeling ein wenig anders sein wird. Und schade, dass man nicht noch ein paar Interviews mit der deutschen Synchronbesetzung gemacht hat, das hätte auch noch ein kleines Highlight sein können. Neben der Blu-ray-Fassung gibt es die Serie auch auf DVD, als „Captain Future Vol. 1 (Folgen 1-12)“ und als „Captain Future Komplettbox (Folgen 1-40)“ – ab 9.11.2016 im Handel.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s