Neu im Kino: Office Christmas Party

So furchtbar wie erwartet!

Zu früh?

Ooookay, meinetwegen: Aber ehrlich, wenn bei einem Film ausgerechnet Jason Bateman die sympathischste Figur ist, dann hat man schon n Problem. Und ich kann Bateman nicht ab!

Fuuuuuurzwitze!

Nungut, „Handlung“: Eine Zweigstelle von irgendwas, die wegen fieser Schwester von gut meinendem Bruder, der sie führt, a) vor dem Aus steht und b) keine Weihnachtsfeier machen darf, macht doch eine, um großen Fisch an Land zu ziehen und alles zu retten, aaaaaaber Dinge gehen schief und Zeugs…

Und doch klingt das weit komplizierter, als es tatsächlich ist. Alles ist vorhersehbar, die „Gags“ nicht lustig, ebenso wie die Dialoge, die Figuren, eigentlich nichts ist lustig, „Schindlers Liste“ ist lustiger als das, zum Teufel! Dazu kommt, dass es so wirkt, als hätte man sich „da ein paar coole Comedians an Bord geholt und die mal improvisieren lassen“ – was, Sie haben es erwartet, furchtbar ist.

Hier sei dann besonders die teils so gelobte Kate McKinnon erwähnt, die für mich deshalb negativ heraussticht, weil sie hier das umsetzt, was eins der Probleme von „Ghostbusties“ war: keine klaren Linien. Zwar wirkt es zunächst so, als hätte sie sich da eine Figur geschaffen, aber die ist genauso scheiß inkonsequent gezeichnet wie die Tussen aus dem Geisterremake. Hätte sie eine konsequent spießige Figur geschaffen, okay. Aber hier wie da passt man sich der Szene an, um „witzig“ zu sein, egal, ob’s zur Figur passt oder nicht – und dann kann man’s auch lassen.

Was letztlich auch mein Fazit zu diesem Film wäre:

Kann man auch lassen!

Ehrlich, es sei denn, man muss sich von irgendeiner Operation erholen und darf nicht lachen, damit die Nähte nicht aufreißen, dann könnte man hier richtig sein. Ansonsten… sich lieber auf der eigenen Weihnachtsfeier daneben benehmen, da hat man mehr von. Und wenn es zu Abmahnung oder Rauswurf führt, man hat mehr davon!

Mit

Jason Bateman (Tobias Kluckert), T.J. Miller (Nico Sablic), Jennifer Aniston (Ulrike Stürzbecher), Courtney B. Vance (Oliver Stritzel), Nate Corrdry (Markos Off), Matt Walsh (Frank Röth)

Ab

Nach Hause.

Nee.

Ach so, 8. Dezember 2016 im Kino.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neu im Kino: Office Christmas Party

  1. Pingback: Office Christmas Party | FilmkritikenOD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s