Neu auf DVD: Mechanic: Resurrection

Ex-Profikiller wird mit Entführung von Neufreundin zur Arbeit motiviert…

The Mechanic

Vor wenigen Jahren gab es das Remake des Charles Bronson-Films „Kalter Hauch“, in dem Jason Statham als Killer unterwegs ist und, nachdem er dessen Vater umgelegt hat, einen jungen Mann ausbildet, was halbwegs gut geht, bis man dem steckt, wer für den Tod seines Vaters verantwortlich ist. Das war ein ziemlich guter Film, gute Handlung, gute Darsteller (neben Statham Donald Sutherland und Ben Foster), ein bisschen so, wie man sich die Arbeit eines James Bond vorstellt, der für Geld und professionell Menschen umbringt. All das fehlt leider in Teil 2.

Statt eines Films mit stringenter, guter Handlung bekommt man einen ziemlich austauschbaren Actionfilm geboten – und das ist gut zu wissen, denn wenn man von vornherein weiß, dass man seine Erwartungen herunterfahren muss, dass man hier keine coole Fortsetzung eines guten Berufskiller-Films bekommt, sondern einen Teller aus dem Einheitsbrei des Actionmarkts, dann kann man ihm vielleicht ein wenig mehr abgewinnen… oder ist zumindest weit weniger enttäuscht. Statt professioneller Killer zu sein, lässt sich Statham, der wirklich ein besseres Buch verdient hätte, nun mit Jessica Alba (noch immer hübsch, noch immer kein Talent) ein, auf dass die entführt werden und als Druckmittel gegen ihn herhalten kann. Viel zu lange Einführung, zumal man den beiden das Paar und die Romanze eh nicht abkauft. Außerdem soll Albern eine Ex-Soldatin sein, was so gar nicht passt, weder zum Aussehen noch zum Betragen. Nachdem die Olle also vom Oberbösmann gekäscht ist, muss Statham Leute umbringen, was man auch irgendwie anders hätte hinbekommen können. Hier wird es zwar fast ganz brauchbar, aber wo seine Morde im Original clever und durchdacht waren, bieten sie hier mehr Schauwerte – was das Gegenteil von unauffällig und damit blödsinnig ist. Einzig Tommy Lee Jones hat eine ganz nette Szene, bei der er, wie er im Zusatzmaterial, das, was er macht, merklich genießt.

Bonus

Ein paar nette Making-ofs, in denen man etwas über die Entstehung des Films erfährt – und wo durchklingt, dass sie alle glauben, sie hätten da n echt guten Job gemacht. Es gibt sogar ein deutsches Videotagebuch von Regisseur Dennis Gansel, das ungleich unterhaltersamer ist als der Film selbst. Und es ist irgendwie tragisch, weil er schön aus dem Nähkästchen plaudert über die Produktion und alles, denn er macht einen netten Eindruck, aber das Endprodukt ist dann eben einfach… nicht so dolle. Schade. Ein so nett wirkender Regisseur hätte da ebenfalls etwas Besseres verdient.

Mit

Jason Statham (Leon Boden), Jessica Alba (Stephanie Kellner), Michelle Yeoh (Arianne Borbach), Tommy Lee Jones (Ronald Nitschke)

Fazit

Ganz ehrlich? Lieber den ersten Teil gucken, denn an den reicht dieser Film leider nicht heran. Wer sich aber trotzdem ein wenig sinnlose Action und eine badebeanzugte Jessica Albern, die zwar leider nicht barbusig, dafür aber bar jeden Talents agiert, zu Gemüte führen möchte, der hat ab 27.12.2016 auf DVD und Blu-ray Gelegenheit dazu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s