Neu auf DVD: Das Irrlicht / Digital Remastered

Ein Mann, der wegen seiner Alkoholsucht in einer Klinik ist, wird von dort entlassen und trifft in Paris einige seiner alten Bekannten…

Die Louis Malle Miniretrospektive

Zwei der Hauptthemen dieses Films sind Alkoholismus und Selbstmord. Das klingt wie das Rezept zu einem schweren, humorarmen Film, der uns wahrscheinlich mit dem erhobenen Zeigefinger eine Meinung aufdrängen will. Doch, wie wir in dieser Kurzretrospektive sehen, Louis Malle funktioniert anders. Das, woraus andere ein schwer zu ertragenes Drama gemacht hätten, macht er einen leichten, geradezu leichtfüßigen Film. Es wird geplaudert, ein bisschen philosophiert, es gibt Humor – und der Film ist vor allen Dingen eins: unterhaltsam!

Das ist es, was alle (dieser vier) Filme von Louis Malle auszeichnet. Sie haben eine gewisse Leichtigkeit, interessante Figuren und gute Dialoge. Und sie sind niemals langweilig. Wären doch nur mehr Filme von heute so, denn die heutigen Regisseure könnten sich von Malle eine Menge abschneiden!

Bonus

Vive le tour“, ein kurzer Film über die Tour de France, gleichermaßen unterhaltsam wie interessant… typisch Malle eben.

Das Irrlicht (1963)

Maurice Ronet (Wolfgang Schwarz) – Regie: Louis Malle

Fazit

Ein Film mit den Themen Alkoholsucht und Selbstmord, der trotz der schweren Kost nicht runterzieht oder moralisiert, sondern interessant unterhält. Ab 26.1.2017 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s