Neu im Kino: Zwischen den Jahren

Nachdem er seine Strafe abgesessen hat, sieht der Mann, dessen Frau und Tochter er umgebracht hat, den Knacki in der U-Bahn und beginnt den ehemaligen Rocker zu terrorisieren…

Interessanter Ansatz

Die Ausgangssituation ist eigentlich recht gut, aber die Art, wie sich die Geschichte entwickelt, weist dann ein leider ein paar Mängel auf. Es gibt jede Menge Ungereimtheiten, die durch den Film nicht erklärt werden. Auch auf den genauen Tathergang hätte man etwas mehr eingehen können als gar nicht. Und auch, wenn das Gegenspiel der beiden Figuren durchaus verständlich und gut gespielt ist, so verliert die ganze Geschichte durch ihre einsilbige Richtung, was der Sache die Möglichkeiten nimmt.

Schön überzeugend und gleichermaßen kaputt wie realistisch ist Peter Kurth in der Rolle des Ex-Mörders (Mörders im Ruhestand, pensionierten Mörders, wie lautet da der politisch korrekte Terminus?). In vielen anderen Punkten ist der Film das leider nicht.

Mit

Peter Kurth, Karl Markovics, Catrin Strebeck, Leonardo Nigro

Zwischen den Fazits

Ein Film, der seiner durchaus spannenden Grundsituation nicht soviel abgewinnt, wie möglich gewesen wäre und eher in Andeutungen bleibt, als durchaus wesentliche Dinge zu konkretisieren. Ab 16. März 2017 im Kino.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s