Neu auf DVD: Victoria – Staffel 1

1837 kommt die 18jährige Victoria auf den britischen Thron und wird Königin des Königreichs. Doch es gibt eine Menge Leute, die ihr in die Sache hineinreden wollen – und es gibt einen Mann, den sie sich an ihrer Seite wünschen würde…

Historiendrama

Für gewöhnlich schreibt man etwas darüber, dass Ausstattung und Kostüme gut waren, wenn einem der Rest nicht so unbedingt behagt hat. Hier ist das nicht nötig. Zwar sind beide Aspekte sehr schön, aber der Rest ist ebenfalls so gut, dass man auf die anderen Punkte eigentlich gar nicht eingehen müsste. Es gibt eine gute Geschichte, die offenbar auf den wirklichen Tagebüchern von Queen Victoria beruht, es gibt wunderbare Dialoge und ein paar Nebenstränge. Denn im standesgemäßen England zeigt man für gewöhnlich nicht nur die adelige Seite, sondern auch die Welt der Diener und Bediensteten – und was für „Das Haus am Eaton Place“ und „Downton Abbey“ funktioniert hat, darf auch im britischen Königshaus nicht fehlen… wenn hier auch davon ausgegangen werden darf, dass Serienautorin Daisy Goodwin diesen Teil nicht aus den Tagebüchern der Queen entnommen hat.

Wir erleben den Aufstieg einer klugen, starken Frau, die bei Amtsantritt zwar noch sehr jung ist, aber schnell lernt, was sie will. Dabei steht ihr ein betagter Herr zur Seite, mit dem sie ein sehr gutes Team bildet. Das funktioniert nicht nur wegen des guten Buches, sondern auch wegen der hervorragenden Darsteller.

Eine Königin zum Verlieben

Königin Victoria wird dargestellt von Jenna Coleman und die ist nicht nur eine gute Schauspielerin, sondern schlicht und ergreifend hinreißend. Eine Königin, in die man sich nur verlieben kann – und der man deshalb jeden Sieg gönnt, den sie gegen all die Intriganten und Manipulatoren, die sie lenken wollen, erringt. Am bekanntesten dürfte sie geworden sein als Wegbegleiterin von Englands bekanntestem Zeitreisenden, „Doctor Who“, und ein bisschen hofft man, dass Matt Smith oder Peter Capaldi mal in einer Folge als Gaststars auftauchen. Doch in Staffel 1 muss man leider noch darauf verzichten.

Ihr Wegbegleiter wiederum wird dargestellt von Rufus Sewell. Der ist nicht nur bekannt geworden durch den großartigen Film „Dark City“, sondern ebenfalls ein begnadeter Schauspieler. Er gibt seinen Premierminister mit einem amüsierten Charme und trägt damit enorm zur Leichtigkeit der Serie bei.

Ein bisschen heraus reißt einen Tom Hughes als Prinz Albert. Dabei ist es weniger das Problem, dass man für einige Rollen zwar Schauspieler gefunden hat, die perfektes Deutsch sprechen und dass er und sein Serienbruder Ernst nicht dazugehören, es ist mehr, dass er so aussieht und klingt, als würde Sacha Baron Cohen (Borat, Brüno, Ali G) den Prinzen spielen, und das ist… zumindest irritierend.

Mit

Jenna Coleman (Luisa Wietzorek), Eve Myles (Ilka Teichmüller), Tom Hughes (Arne Stephan), Rufus Sewell (Achim Buch), Peter Firth (Christian Rode), Peter Bowles (Lothar Blumhagen), Paul Rhys (Bernd Vollbrecht)

Fazit

Ein königliches Vergnügen! Historienserien leben oft allein von der Ausstattung, aber diese hat zudem schöne Dialoge, die richtige Prise Humor, eine gute Besetzung und eine wunderbare Musik. Schöne historische Ironie am Rande ist, dass der deutsche Prinz Albert gegen Sklaverei ist und zwar sehr steif, aber auch irgendwie sehr liberal, offenbar etwas, das den Deutschen ein Jahrhundert später ziemlich abhanden gekommen ist. Ab 17.3.2017 auf DVD und Blu-ray.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.