Neu im Kino: Fast & Furious 8

Autos und Leute, die damit irgendwelche Sachen machen, so im illegalen Bereich halt, wo kein vernünftiger Mensch Autos für benutzen würde… aber die spielen dabei ja eh nicht mit. Teil 8!

The Farce & the Furious

Ich fühle mich ein wenig so leer, wie der Film, so dass über ihn zu schreiben sich ein wenig schwierig gestaltet. Nicht ärgerlich, aber auch nicht notwendich. Ich muss dabei immer daran denken, wenn Sacha Baron Cohen in „Der Spion und sein Bruder“ seinen Proletenfreunden sagt, dass sie der Grund sind, dass es das „Fast & Furious“-Franchise immer noch gibt. Es gibt also Leute, die mit diesen Filme etwas anfangen können und das bin nicht ich. Dafür ist das, was man als Handlung bezeichnen möchte, dann doch etwas zu dünn, die netten Sprüche ein wenig zu wenig… aber der größte Kritikpunkt ist unterm Strich, wenn man die vorherigen Aspekte weglässt, dass in einem Film, in dem es eigentlich um Stunts mit Autos geht, diese Stunts nicht aussehen sollten, als kämen sie aus dem Computer. Da will man echte Autoaction sehen – und das Gefühl hat man hier leider eher selten.

The Fast & the Furian

Irgendwie glaubt man sich daran erinnern zu können, dass Vin Diesel seine Karriere nicht nur seinem Namen verdankt, der ihn für ein Auto-Franchise zu prädestinieren scheint, sondern dass er auch eine gewisse Coolness und Charisma hatte. Beides scheint sich inzwischen verabschiedet zu haben, denn auf der Leinwand überträgt sich nichts mehr davon. Dafür können wenigstens einige seiner Mitstreiter damit aufwarten. Gut, dass Michelle Rodriguez noch immer beschissen spielt und außer einem angesäuerten Gesichtsausdruck nichts zu bieten hat, ist nicht überraschend, aber The Rock ist klasse, besonders, wenn er mit Kindern zu tun hat, Kurt Russell darf ein bisschen Spaß haben und auch das Zusammenspiel von Jason Statham mit ein paar Leuten funktioniert sehr gut. Einzig Charlize Theron bleibt überraschend farblos, dafür stiehlt Helen Mirren aber in einer einzigen Szene allen die Schau.

The Cast & the Furious

Vin Diesel (Martin Keßler), Dwayne Johnson (Ingo Albrecht), Jason Statham (Leon Boden), Michelle Rodriguez (Ghadah Al.Akel), Tyrese Gibson (Tobias Kluckert), Chris „Ludacris“ Bridges (Jan-David Rönfeldt), Helen Mirren (Karin Buchholz), Nathalie Emmanuel (Marie-Isabel Walke), Elsa Pataky (Sina Beltrano), Scott Eastwood (Sven Hasper), Kurt Russell (Manfred Lehmann), Charlize Theron (Bianca Krahl) – Regie: F. Gary Gray

The Fazit & the Furious

Nicht viel Handlung, hohe Oktanzahlen, aber wenigstens eine Besetzung, bei der einem nicht alle Charaktere scheißegal sind. Wären die Stunts noch echt, gäbe es wirkliche Schauwerte, aber so bleibt es ein Film für Freunde dieser Filmreihe… also gute Fahrt! Ab 12. April 2017 im Kino.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neu im Kino: Fast & Furious 8

  1. Die Reihe hat sich mit den letzten Teilen so sehr ins Absurde gesteigert, da können die Stunts einfach nicht mehr ohne kräftige Unterstützung aus dem Computer auskommen. Zumindest nicht, wenn die Macher einen großen Schritt zurückdachten wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s