Neu auf DVD: Hotel Heidelberg

Eine Familie, ein Hotel – und jede Menge Probleme.

Kramer gegen Kramer“

In der ersten Folge geht es um Finanzen, denn Mutter hat das Hotel finanziell an den Ruin gebracht, will aber auch nicht die Verantwortung an Töchterchen abgeben, die sich eh um alles kümmert und funkt ihr damit kräftig dazwischen, was bis zu einer Art familiärem Amtsenthebungsverfahren führt…

Kommen und gehen“

Im zweiten Teil dann gibt es neue Gäste – und neue familiäre Probleme, wenn auch diesmal vielleicht nicht mit der eigenen Familie…

Traumschiff auf dem Lande

Oder vielmehr in Deutschlands klischeeigster Klischeestadt, die sogar die Amerikaner kennen und für viele Jahre lang konsequent besucht haben. Es ist also in einer hübschen Umgebung gelegen.

Was die Geschichten angeht, so sind die natürlich immer nur so interessant, wie die Gäste, die ins Haus kommen – oder in dem Fall, wie der Autor sie schreibt. Man hat das Gefühl, man hätte da ein wenig mehr herausholen können bzw. dass der ganzen Sache mehr gedient gewesen wäre, wenn die Episoden kürzer und damit straffer wären. Vielleicht hätte es aber auch schon geholfen, wenn es eine Spur besser geschrieben wäre. Da sind durchaus gute Ansätze, auch von Humor, aber so richtig einchecken möchte man dafür nicht.

Deutsches Spiel

Ein kleiner Haken sind auch die Schauspieler. Ulrike C. Tscharre ist irgendwie ganz bodenständig, aber schon das Mädel, das ihre Schwester spielt, muss man eher als schwierig ansehen. Ganz angenehm ist, dass Christoph Maria Herbst nicht seinen üblichen Stiefel durchzieht, sondern angenehm zurückhaltend spielt. Hauptproblem ist aber leider Hannelore Hoger. Die ist nämlich leider keine Maggie Smith, denn Frau Smith hätte selbst aus etwas schwächeren Texten mehr herausgeholt und wäre trotz Nervigkeit der Figur irgendwie liebenswert oder zumindest so süffisant amüsant gewesen, dass man ihr alles verziehen hätte und sie liebend gern in mehr Szenen sehen würde. Frau Hoger schafft das leider nicht, sie ist nur anstrengend, aber ohne die Qualitäten, sie trotzdem für einen einzunehmen.

Mit

Hannelore Hoger, Ulrike C. Tscharre, Christoph Maria Herbst, Rüdiger Vogler

Hotel Fazit

Die ersten beiden Folgen in Spielfilmlänge. Durchaus mit netten Ansätzen, aber irgendwie „zu deutsch“, um wirklich durchgehend überzeugen zu können, zumal man gerade in der ersten Folge die Lösung von Anfang an kommen sieht. Ab 26.5.2017 auf DVD.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s