Neu auf DVD: Agatha Christie – Mörderische Spiele. Collection 1

Im Jahr 1950 war der Mord bereits erfunden und eine solche Erfindung zieht natürlich nicht nur Nachahmer nach sich, sondern auch Leute, die diese Verbrechen aufklären müssen. Eine, die sich Zeit ihres Lebens den, wenn auch meist eher fiktionalen, Verbrechen gewidmet hat, war Agatha Christie. Sie schuf unvergessliche Figuren wie Miss Marple und Hercule Poirot, der uns in Kürze auch auf der Kinoleinwand besuchen wird, wenn er einmal mehr den „Mord im Orientexpress“ aufklären muss… doch bis dahin können wir die Zeit nicht im Heimatland des belgischen Schnüfflers sondern nebenan in Frankreich verbringen.

Laurence von Französien

Hier nun tritt der vielleicht nicht ganz so bekannte oder populäre Kommissar Laurence auf den Plan, der sich in einer Kleinstadt um die dort stattfindenden Verbrechen kümmern muss. Ihm zur Seite stehen dabei seine treue Sekretärin Marlène und die Journalistin Alice Avril, mit der er ein eher gespanntes Verhältnis hat. Diese Box, die vier Fälle in Spielfilmlänge umfasst, enthält Neuverfilmungen von:

Fata Morgana

Blausäure

Stummer Zeuge

Ein Schritt ins Leere

Die Fälle an sich sind nett konstruiert und bringen am Ende eine nette Auflösung. Was die Hauptfiguren angeht, so fällt das Urteil eher ein wenig zwiegespalten aus. Die Filme funktionieren dann am besten – und haben ihre eigentlichen Höhepunkte – wenn der Kommissar und die Journalistin aufeinandertreffen und sich gegenseitig beharken. Da sprühen Witz und Bösartigkeiten gleichermaßen und geben der Sache den richtigen Pfiff, den der Kommissar im Gespräch mit anderen leider nicht so sehr durchblicken lässt. Fast fühlt man sich ein wenig erinnert an die Streitgespräche zwischen Spock und McCoy bei „Raumschiff Enterprise“, nur hier mit einer Spur Sadismus, wie der Kommissar selbst zugibt. Mehr von diesem Witz, besonders beim Verhör der Verdächtigen, hätte der Sache sehr gut getan. Der kommt noch einmal zu Tage, wenn seine Mutter auftaucht, aber das ist leider nicht oft genug.

Mit

Samuel Labarthe, Blandine Bellavoir, Elodie Frenck

Mörderische Fazits

Krimis mit klassischer Handlung in farbenprächtigem Antlitz, die dann ihre kleinen Höhepunkte aufweisen, wenn die beiden wichtigsten Protagonisten miteinander streiten. Ab 30.6.2017 auf DVD.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s