Neu auf Netflix: GYPSY

Psychiaterin mischt sich ein wenig in das Leben ihrer Patienten oder vielmehr deren Partner ein…

Netflix und die starken Frauen

Netflix hat ein Faible oder ein Händchen für Serien mit starken Frauen. „Orange is the new Black“ ist dafür ebenso ein Beispiel wie „Glow“, also ob Frauenknast oder Frauenwrestling, Netflix steht dafür, dass Frauen nicht nur rein äußerlich eine gute Figur machen. Leider kann „Gypsy“ da nicht so ganz mithalten. Zwar haben wir auch hier eine Frau im Mittelpunkt, oder vielmehr Frauen, aber die Qualität, die die anderen Serien in Sachen Unterhaltung, Figurenzeichnung und Humor so besonders machen, will hier leider nicht so recht aufkommen.

Das mag man damit erklären wollen, dass es sich um einen Psychothriller handeln soll, aber nur die Figur einer Psychiaterin macht noch kein Psycho und das Ausbleiben von Humor keinen Thriller. Es ist die Spannung, die fehlt und die unerlässlich ist, wenn man sich in diesen Bereich der Unterhaltung begibt. Ein Thriller muss atemberaubend, beängstigend oder zumindest erotisch sein, wenn er schon nicht mit entwaffnendem Humor aufwarten kann.

10 Folgen, einige Stars

Da hilft es auch leider nicht, dass man mit Naomi Watts, Sophie Cookson und Billy Crudup eine recht ansehnliche Besetzung aufweisen kann. Zumal alle drei Erfahrungen auf diesem Sektor haben. Watts hatte eine ihrer bekanntesten Rollen in einem Film vom Meister des Nicht Wissens, Was Er Da Tut, David Lynch, wo sie in „Mullholland Drive“… mitspielte. Miss Cookson war ein kleiner aber feiner Teil in dem großartigen „Kingsman“ und man hätte da gerne mehr von ihr gesehen. Vielleicht im nächsten Teil? Und Crudup ist mal in besseren, mal in schlechteren Werken zu sehen, von „Almost Famous“ über „Mission: Impossible 3“ bis hin zu „Alien: Covenant“, „Watchmen“, „Jahrhundertfrauen“ und „Jackie“. Was uns einen kleinen Abstecher erlaubt…

Quizfrage zum Spaß

In welchem Film nehmen es Batman, Dr. Manhattan, der Hulk, Sabretooth, Tony Starks Vater und Dr. Stranges Exfreundin mit der katholischen Kirche auf? Ganz einfach: In dem hervorragenden „Spotlight“! Mit Michael Keaton, Billy Crudup, Mark Ruffalo, Liev Schreiber, John Slattery und Rachel McAdams

Fazyt

Nach den schönen und starken Serien von Frauen mit Frauen über Frauen erreicht „Gypsy“ leider trotz Starbesetzung nicht die hohe Qualität, die man von Netflix in diesem Bereich gewöhnt ist. Ab 30. Juni 2017 auf Netflix.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.