DVD: Lutter – Die Gesamtedition

Nachdem er seine 99 Thesen an die Kirchentür genagelt hat, zieht der Reformator durch die Stadt und löst Kriminalfälle…

Das ist LUTHER!

Der löst Kriminalfälle?

Äh…

Und wird von Idris Elba gespielt?

Beides unterschiedliche Luthers. Der eine löst Fälle, der andere die Kirche auf. Dieser hier schreibt sich

Lutter

und…

Löst die Kirche auf?

Nein, Fälle. In Essen. Im Ruhrgebiet. Und das ist gleichermaßen spannend wie witzig. Wobei, manchmal mehr, manchmal weniger. Von beidem. Wie dem auch sei, wir haben hier sechs Filme und Fälle mit ihm, und damit die komplette Edition seiner Arbeit. Ein wenig fühlt man sich an „Schimanski“ erinnert, nicht wegen der scheiß Sprache, sondern weil bei dem auch innerhalb der Filme schnell der Partner ausgetauscht wurde. So darf man sich leider nur auf zwei Fälle mit Lukas Gregorovicz an der Seite von Joachim Króls Lutter freuen, wobei der auch irgendwie immer auf sehr ähnliche Typen besetzt wird, eher die feinen, Anzug tragenden. Lutter dagegen ist eher der bodenständige Typ, sympathisch, nett, im Fußballverein, fehlt eigentlich nur noch Kleingärtner. Zum Glück bemüht man sich nicht, ihn so stark ruhrpötteln zu lassen wie dereinst Jürgen von Manger, und auch sonst ist der pöttische Dialekt eher Lokalkolorit als aufdringliche Sprachlichkeit. In der ersten Folge wird zwar noch so ziemlich jeder Ruhrpottspruch aus dem Handbuch eingebaut, aber zum Glück ändert sich das schnell und die Sprache wird Teil des Gesamtbilds.

Die Fälle sind recht gut und warten mit schönen Wendungen und Auflösungen auf, sehr schön ist aber auch der Humor. Der ist nicht zu stark, aber er ist da, und wenn er kommt, macht er Spaß.

Allet, wat Rang und Nahmen hatt

Auch wenn man Joachim Król jetzt nicht zwingend mit dem Pott assoziiert, einige seiner Gastdarsteller dagegen schon. Jochen Nickel als einer seiner Freunde darf ebensowenig fehlen wie Ralf Richter als zwielichtige Gestalt und diverse andere Schauspieler, die man aus einschlägigen Ruhrpottfilmen von Peter Thorwart bis Frank Goosen, von „Band Boom Bang“ bis zu „Radio Heimat“ so kennt. Schön ist aber auch, dass man Susanne Uhlen mal wieder sieht, und Charles Brauer und Lambert Hamel sind ebenso mit dabei wie Jürgen Tarrach, Cosma Shiva Hagen, Armin Rohde und Tilo Prückner.

Fazzit

Hübsche Krimis, netter Humor – gute Unterhaltung. Ab 13. Oktober 2017 auf DVD und Blu-ray.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s