DVD: PLEASE STAND BY

© Universum Film GmbH

Junge Frau mit Autismus lebt in einem Heim, weil ihre Schwester sie für zu gefährlich für deren Tochter hält, doch ihre große Liebe ist in gewisser Weise „Raumschiff Enterprise“ und als das Studio zu einem Drehbuchwettbewerb aufruft, schreibt sie nicht nur eins, sondern muss es auch irgendwie zur rechten Zeit dort hingelangen lassen…

Schön, traurig und dreprimierend

Also alles richtig gemacht. Dass Geschichten mit kranken Menschen, die sich in einer sich ihnen feindlich gestaltenden Umwelt zurechtfinden müssen und teils daran scheitern, gleichermaßen zu Herzen gehen wie deprimieren und anstrengen, liegt in der Natur der Dinge. Sehr schön dagegen ist der Umgang mit „Star Trek“ – und hier sei erstmal

ein ganz großes Lob an Kai Taschner!

ausgesprochen! Vielen dürfte er bekannt sein als die deutsche Telefonstimme in den „Scream!“-Filmen, neben seiner Arbeit als Synchronsprecher ist er aber auch als -autor und -regisseur tätig. So zum Beispiel hier, denn er ist für das deutsche Buch verantwortlich und wenn man dort hineinhört, freut sich der „Raumschiff Enterprise“-Fan, denn seine Übersetzungen sind mit Sinn fürs Detail gemacht und alle Anspielungen sind perfekt übersetzt (also das komplette Gegenteil zur deutschen Fassung von „Free Enterprise“, wo man es geschafft hat, rein gar keine Anspielung auch nur ansatzweise richtig hinzubekommen – vielleicht sollte Taschner davon mal eine neue Fassung erstellen!). Super gemacht, großes Kompliment, eine tolle Arbeit, die auch auf deutsch den Trekkie in einem zum Jubeln bringt.

Frauenfilm

Genauso hervorragend wie die deutsche Fassung ist das Spiel der Hauptdarstellerinnen. Dakota Fanning zeigt einmal mehr, was sie kann und auch Toni Collette kann da wie üblich gleichziehen. Am Rande sei erwähnt, dass Filmschwester Alice Eve tatsächlich mal in so einer Art „Star Trek“-Film mitgespielt hat, oder in dem Mist, den man uns heutzutage als Trek verkaufen will, „Into Dumbness“, der seinem Titel alle Ehre macht, dem „Star Trek“-Franchise oder -Gedanken aber nicht.

Bonus

Ein paar Interviews, in denen wir über Motivationen von Figuren, Darstellern, Autoren und Regisseuren erfahren.

Mit

Dakota Fanning (Farina Brock), Toni Collette (Christin Marquitan), Alice Eve (Stephanie Kellner), Laura Innes (Marion Hartmann), Patton Oswalt (Kai Taschner)

Regie: Ben Lewin

Please Faz It

Ein bisschen schön, ein bisschen traurig, ein bisschen anstrengend – und eine sehr schöne Einbettung von „Star Trek“. Ab 27. Juli 2018 auf DVD und Blu-ray.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.