Kino: SWEET COUNTRY

Frühzeitig rausgegangen…

Bei einem Film, in dem es um Schwarze und Weiße geht, wäre es netter, keine einfache schwarz-weiß-Zeichnung der Charaktere zu haben. Der selbsternannte Neo-Western spielt in Australien und die unterdrückten Ureinwohner, die von den weißen Arschlöchern wie Dreck behandelt werden, sind die Aborigines, auch wenn der Film eher den Titel

AboreIGINES

verdienen würde, denn er ist leider kein Beispiel dafür, dass langsam und langweilig nicht synonym füreinander sein müssen. Hinzu kommt, dass man das Verbrechen sieht. Hätte man das Ganze als Rätsel aufgebaut, was eigentlich passiert ist, hätte man so vielleicht die Spannung aufbauen können, die der Film schmerzlich missen lässt.

Mit

Hamilton Morris, Sam Neill und Bryan Brown

Regie: Thornton Warwick

[Besprechung erfolgt nach (halber) Sichtung der Originalfassung]

Ab 27.9.2018 im Kino.

Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.