DVD: SICARIO 2

Selbstmordattentate in Amerika. Der Mann fürs Grobe findet eine Spur – und die führt zu mexikanischen Kartellen. Also reaktiviert er seinen alten Sicario und sie tüfteln einen Plan aus, der auf Eskalation ausgerichtet ist…

Schmutzig!

Das trifft auf vieles von dem zu, was wir hier in der Fortsetzung von „Sicario“ zu sehen bekommen. Der war vor wenigen Jahren für mich einer der besten Filme des Jahres und er stammt aus der Feder von Taylor Sheridan, der auch für „Wind River“ verantwortlich ist, der im letzten Jahr für mich einer der besten Filme des Jahres war. So gesehen lag die Latte für diese Fortsetzung extrem hoch und heutzutage werden ja oft schon weit tiefer liegende Latten nichtmal mehr annähernd erreicht, doch „Sicario 2“ schafft das… fast.

Er ist von Anfang bis Ende mit wenigen Ausnahmen spannend wie sonstwas. Er ist schmutzig, dreckig und brutal, er ist unangenehm, tut weh und lässt einen am Ende nicht unbedingt mit einem positiven Gefühl zurück. Nicht, was den Film angeht, denn der ist ziemlich gut, sondern wegen dem, was man da gerade gesehen hat. Er ist also wirklich extrem gut und effektiv – und unbedingt sehenswert – aber so ganz die Schwelle des Großartigen, die sein Vorgänger erlangte, erreicht er nicht. Muss er ja auch nicht, ist ja auch schwierig, aber der hatte irgendwie noch ein schwer zu beschreibendes Tüpfelchen mehr. Das mag der Reiz des neuen gewesen sein, dass mag sein, weil Josh Brolin, der hier so düster daher kommt wie der ganze Film, eine Spur Lockerheit in die Sache gebracht hat, die ihm hier nach seiner ersten, grandiosen Szene ein wenig verloren geht.

Spannnnnnend!!!

Auf was man sich aber verlassen kann ist die Spannung. Sobald sich ein Convoy mit Autos in Bewegung setzt, geht es los. Toll fotografiert, nervenzerfetzend umgesetzt, einfach perfekt. Unterlegt wird das wieder von einer Musik, die einen auch nie zur Ruhe kommen lässt. Entspannung, Ausruhen, Luft holen… gibt es hier nicht. Das kann man erst wieder nach dem Film machen.

Bonus

Ein Making-of und ein paar Featuretten mit ein paar Einblicken.

OT: Sicario – Day of the Soldado

Benicio Del Toro (Torsten Michaelis), Josh Brolin (K. Dieter Klebsch), Catherine Keener (Anke Reitzenstein), Isabela Moner (Daniela Molina), Shea Wigham (Johannes Berenz), Graham Beckel (Uli Krohm), Matthew Modine (Philipp Moog), Jeffrey Donovan (Nicolas Böll)

Regie: Stefano Sollima

Fazario

Wie zu erwarten nicht ganz so grandios wie der Vorgänger, aber verdammt dicht dran. Eine gute Geschichte mit tollen Darstellern, zu denen natürlich einmal mehr auch Benicio del Toro seinen Beitrag leistet, aber alles andere als Wohlfühlkino. Wer Spannung möchte, müsste hier eigentlich auf seine Kosten kommen. Ab 29. November 2018 auf DVD und Blu-ray.

Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.