DVD: ANT-MAN AND THE WASP

Der Ameisenmann hat eine Vision, dass die Frau des Schöpfers des Ant-Man-Anzugs im Minimikrokosmos vielleicht doch noch am Leben sein könnte und er und seine Tochter wollen dem nachgehen, doch wie üblich ist das nicht ganz so einfach, denn es gibt plötzlich mehr Gegner, als Clowns in einen Minicooper passen…

Herr Lich

Wobei eigentlich ist es eher traurig. Dass man kaum noch Komödien bekommt, die diesen Namen verdienen, dieser Film hier aber so köstlich ist, dass man ihn sich direkt noch ein paarmal einverleiben möchte – was ja jetzt dank Heimkinoauswertung endlich möglich ist. Dass viele Filme der letzten Zeit so unoriginell, austauschbar und mau sind, dass ausgerechnet so eine Blockbustercomicverfilmung so unglaublich gut ist, dass es schon weh tut. Der wievielte Marvelfilm ist das jetzt? 19? 20? Und mit sehr wenigen Ausnahmen sind die alle gut oder zumindest unterhaltsam.

Überhaltsam

Dieser dagegen ist da sogar noch eine Spur drüber, denn war schon der erste „Ant-man“ eine echte Überraschung, weil er aus einer eigentlich albernen Idee eine Menge herausgeholt hat, scheint dieser ihn in der Beziehung sogar noch zu übertrumpfen. Er hat nicht nur herrliche Dialoge, sondern sprüht auch vor Ideenreichtum. Hier könnte sich der eine oder andere Animationsfilm eine Scheibe von abschneiden, denn man erlebt hier eine wahre Fülle von Einfällen, die mit dem Thema groß und klein (nicht im philosophischen Sinne) wunderbar spielen. Dazu gibt’s dann noch ne gute Geschichte und witzige Figuren, so dass man am Ende rundum zufrieden ist, denn auch wenn es um Leute geht, die sich sehr klein machen können, hat man dabei nicht nur großen Spaß, sondern riesigen!

Der Ameisen-Mann und die Wespe

Es wird leider immer seltener, dass man sich über eine deutsche Synchro freuen kann, aber die Marvelfilme bleiben sich und uns mit schöner Qualitätsarbeit treu, auch wenn es da hin und wieder zu Umbesetzungen bei Stammsprechern kommt. Da Paul Rudds eigentliche deutsche Stimme Norman Matt im MCU bereits für Mark Ruffalo zu hören ist, wird der hier von Markus Pfeiffer synchronisiert, der seine Sache aber ausgezeichnet macht. Katja Nottke, bis vor ein paar Jahren wunderbare deutsche Stimme von Michelle Pfeiffer, scheint sich leider aus dem Synchrongeschäft zurückgezogen zu haben, so dass sie in letzter Zeit von Andrea Aust „vertreten“, um nicht zu sagen „versprochen“, wird. Aber es gibt eine Konstante, die bereits in den 70ern bei den „Straßen von San Franzisco“ begann und seitdem mit wenigen Ausnahmen ungebrochen ist: Volker Brandt für Michael Douglas. Und auch wenn man Brandt inzwischen ein bisschen die Jahre anhört, die man Douglas ansieht, so ist es doch immer wieder ein Genuss, die beiden in Kombination zu erleben.

Bonus

Featuretten und ein Audiokommentar mit Regisseur Peyton Reed, die nette Einblicke in die Produktion bieten.

Mit

Paul Rudd (Markus Pfeiffer), Evangeline Lilly (Alexandra Wilcke), Michael Douglas (Volker Brandt), Michelle Pfeiffer (Andrea Aust), Michael Peña (Nico Mamone), Randall Park (Karlo Hackenberger), Laurence Fishburne (Tom Vogt), Judy Greer (Bianca Krahl), Bobby Cannavale (Tobias Kluckert), Walton Goggins (Michael Deffert), Hannah John-Kamen (Runa Aleon), Stan Lee (Thomas Kästner)

Regie: Peyton Reed

Faz-Man and the Wasp

Riesiger Spaß für groß und klein! Seit 29. November 2018 auf DVD und Blu-ray.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.