Heimkino: Die Verführung der Sirenen

1930, Australien. Ein junger Priester wird samt seiner Frau zu einem Künstler geschickt, weil die Kirche mit einem seiner Beiträge zu einer Ausstellung nicht zufrieden ist…

Prüd und Prüderie

Hieße vielleicht so, wenn es ein Jane Austin Roman wäre. Wobei vielleicht

Vers und Versuchung

die Sache weit besser umschreiben würde. Die „steifärschigen Briten“, um da mal „GoldenEye“ zu zitieren, kommen zu einer Art Künstlerkommune, wo sie auf Freizügigkeit und Offenheit treffen. Dass sich daraus etwas entwickelt, kann man erahnen. Dabei ist alles so leichtfüßig erzählt wie die Musik, die den Film untermalt und macht einfach gute Laune. Hier und da gibt es ein paar sehr schöne Dialoge, die Themen Kirche und Kunst werden angesprochen und es gibt soviel Nacktheit, dass der Film in Amerika wahrscheinlich ab 18 ist (er ist R-rated, bei uns isser ab 12). Es ist eine leichte Komödie, bei der eigentlich Tara Fitzgerald die Hauptrolle spielt und nicht Hugh Grant.

Perfekt

Der wird hier, was in jenen Jahren allerdings nicht üblich sein sollte, wieder von Patrick Winczewski gesprochen, der später auch Tom Cruise seine Stimme leihen sollte. Es gibt Kombinationen, die sind einfach perfekt. Georg Thomalla und Jack Lemmon, der leider vor kurzem verstorbene Peter Matic und Ben Kingsley und eben Patrick Winczewski und Hugh Grant. Denn durch Winczewski hat man fast das Gefühl, man sehe den Film auf englisch… und wenn man es dann mal tut, merkt man erst, wie toll er seine Arbeit macht.

Sirens / Verführung der Sirenen (1994)

Hugh Grant (Patrick Winczewski), Sam Neill (Wolfgang Condrus), Tara Fitzgerald (Judith Brandt). Elle McPherson (Anke Reitzenstein), Porta de Rossi (Nana Spier), John Poison (Charles Rettinghaus), Ben Mendelsohn (Torsten Michaelis)

Regie: John Duigan

[Besprechung erfolgt nach Sichtung der deutschen Fassung]

Ein Bild von einem Fazit

Ein wunderbarer Film, der einen zarten Hauch von Erotik verbreitet, ein Genuss wie eine warme Brise und ein delikates Vergnügen. Ab 19.7.2019 auf DVD und Blu-ray.

Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.