Heimkino: TEA WITH THE DAMES

Ein unvergleichlicher Nachmittag

mit Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright und Maggie Smith

Immer wieder treffen sie sich, vier große Damen des britischen Schauspiels, privat, doch diesmal war eine Kamera dabei und es gibt einen Spaziergang durch viele Jahre britisches Theater, Fernsehen und Kino und jede Menge kleine und große Anekdoten…

Damen und Dramen

Weniger auf das persönliche Leben als vielmehr auf ihren Beruf bezogen, denn alle vier bereicherten die Bretter, die die Welt bedeuten, wobei es viele Ausschnitte gibt und man auch den einen oder anderen britischen Kollegen zu sehen bekommt. Das ist unterhaltsam und interessant und gibt schöne Einblicke, sowohl in die Arbeit jeder Dame (womit auch der britische Adelstitel „Dame“, das weibliche Äquivalent zum „Sir“, gemeint ist, den man jeder von ihnen verliehen hat), als auch die britische Kulturlandschaft, in der sie tätig waren.

Vier Damen vom Grill

Von jeder der vier kann man schonmal gehört haben, die, die uns, also quasi international, aber am längsten bekannt sein könnte, ist Maggie Smith. Während z.B. Judi Dench gefühlt erst in den 90ern als M in den James Bond-Filmen so richtig aufs Pakett kam, begleitet uns Dame Maggie bereits seit den 60ern mit „Hotel International“ und „Venedig sehen – und erben“, in den 70ern mit „Eine Leiche zum Dessert“ und zwei Agatha Christie-Verfilmungen an der Seite von Peter Ustinov, an den Seiten von Monty Pythons Michael Palin und Whoopi Goldberg in den 80er und 90ern, bis hin zu „Harry Potter“ und „Downton Abbey“. Während wir also z.B. Lady Judi gefühlt schon alt kennengelernt haben, haben wir bei ihrer Kollegin möglicherweise mehr eine Entwicklung gefühlt… aber das kann ja für jeden unterschiedlich sein. Sehr schön ist es jedenfalls, hier von jeder der Dames und Damen Ausschnitte aus jungen Jahren zu sehen, in Weisen, wie wir sie vielleicht vorher nie erlebt haben.

OT: Nothing like a Dame

Eileen Atkins (Regina Lemnitz), Judi Dench (Kerstin de Ahna), Joan Plowright (Luise Lunow), Maggie Smith (Isabella Grothe)

Regie: Roger Michell

[Besprechung erfolgt nach Sichtung der Originalfassung]

Fa with the Zits

Locker, offen, scherz- und damenhaft. Vier ausgezeichnete Damen, die locker aus dem Nähkästchen plaudern und schöne Einblicke in viele Jahre britisches Entertainment gewähren. Ab 29. August 2019 auf DVD und Blu-ray.

Dieser Beitrag wurde unter Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.