Heimkino: Agatha Christie: MARPLE – Staffel 1

Erstmals die komplette erste Staffel mit allen vier Langfolgen

Mord ist ihr Hobby: Miss Marple ermittelt wieder…

Frischer Wind in alten Segeln

Nachdem Margaret Rutherford (nach der möglicherweise Rutherford Hall in der „Paddington“-Episode benannt ist) die Hobbydetektivin auf der Leinwand prägte und dafür immer in Erinnerung bleiben wird, gaben sich auch andere Damen in der Rolle die Ehre. Die mögen zwar teils näher an der literarischen Vorlage gewesen sein, das Problem ist allerdings, dass die Morde der Miss Marple, um Gary Oldman aus „Leon, der Profi“ zu zitieren, die „Angewohnheit haben, irgendwann abgefuckt langweilig“ zu werden. Das ist eine Klippe, die man hier dankenswerterweise umschifft. Das Ganze wirkt überraschend frisch und dynamisch, was der Rezeption durchaus entgegen kommt. Die alte Dame drängt sich zwar auch weiterhin nicht in den Vordergrund, dafür aber sind die Auflösungen hübsch gemacht. Sehenswert werden die Filme nicht nur durch die guten Kriminalfälle, sondern auch durch die nahezu bombastische Besetzung.

Sherlock und Mycroft Holmes

Hier drückt sich alles, was im britischen Entertainmentbereich Rang und Namen hat, die blutverschmierte Klinke in die Hand. Ian Richardson spielte zweimal den Sherlock Holmes, Mark Gatiss aus „The League of Gentlemen“ gab dessen Bruder in „Sherlock“ von ihm und Steven Moffat, der auch die Serie „Coupling“ schrieb, in der Jack Davenport die Hauptrolle hatte, bevor den der „Fluch der Karibik“ befiel. James Fox Bruder Edward war mit Miss Marple in dem Film „Mord im Spiegel“ verwandt, Joanna Lumley agierte „Mit Schirm, Charme und Melone“, Tim McInnerny war ein wahrer Darling in „Black Adder“, Ben Miller ermittelte selbst im einen oder anderen „Death in Paradise“ und John Hannah war zugegen bei „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. David Warner spielte von Gilliam bis „Star Trek“ in allem mit, außer Bond, Marc Warren war Trickbetrüger in der exzellenten Serie „Hustle“ und in „Doctor Who“ waren die meisten eigentlich auch. Überraschend und angenehm ist es, Herbert Lom zu sehen, dessen bekannteste Rolle wahrscheinlich die des Kommissar Dreyfuss in den „Inspektor Clouseau“-Filmen sein dürfte. Mehr Stars bekommt man bestenfalls zu sehen, wenn man einen „Avengers“-Film schaut.

Die Fälle (2004)

DIE TOTE IN DER BIBLIOTHEK

MORD IM PFARRHAUS

16 UHR 50 AB PADDINGTON

EIN MORD WIRD ANGEKÜNDIGT

Mit

Geraldine McEwan (Liane Rudolph) sowie Tara Fitzgerald (Rubina Nath), Ben Miller (Nicolas Böll), James Fox (Thomas Kästner), Simon Callow (Kaspar Eichel), Ian Richardson (Lothar Blumhagen), Joanna Lumley (Andrea Aust), Jack Davenport (Peter Flechtner), Janet McTeer (Susanne von Medvey), Derek Jacobi (Friedhelm Ptok), Herbert Lom (Claus Wilcke), Tim McInnerny (Michael Iwannek), Mark Gatiss (Stefan Krause), Jenny Agutter (Jana Kozewa), David Warner (Axel Lutter), Matthew Goode (Norman Matt), Robert Powell (Reinhard Kuhnert), Jason Flemyng (Patrick Winczewski). Christina Cole (Marie Bierstedt), Michael Landes (Tobias Nath), John Hannah (Stefan Staudinger), Charlie Creed-Miles (Asad Schwarz), Catherine Tate (Katharina Spiering), Zoe Wanamaker (Marianne Groß), Pip Torrens (Bernd Egger), Marc Warren (Bastian Sierich)

[Besprechung erfolgt nach Sichtung der Originalfassung]

Miss Fazit

Angenehm frisch, mit guten Fällen und nicht so verstaubt, wie manch andere Miss Marple-Verflimung. Ab 27. September 2019 auf DVD und Blu-ray.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.